40.000
  • Startseite
  • » Maas: Saarland muss Steuersenkungen ablehnen
  • Maas: Saarland muss Steuersenkungen ablehnen

    Saarbrücken (dpa/lrs) - Saarlands SPD-Chef Heiko Maas hat die neue schwarz-gelb-grüne Landesregierung aufgefordert, im Bundesrat gegen die geplanten Steuersenkungen zu stimmen. «Das vermeintliche Wachstumsbeschleunigungsgesetz, mit dem Steuergeschenke wie etwa ein ermäßigter Mehrwertsteuersatz für Hoteliers finanziert werden sollen, kosten den Steuerzahler acht Milliarden Euro», sagte Maas am Freitag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Saarbrücken. Das Geld fehle dann vor allem in den Ländern für wichtige Aufgaben. «Einnahmeausfälle in Höhe von geschätzten 50 bis 100 Millionen Euro kann das Haushaltsnotlageland Saarland nicht verkraften», sagte Maas.

    Saarbrücken (dpa/lrs) - Saarlands SPD-Chef Heiko Maas hat die neue schwarz-gelb-grüne Landesregierung aufgefordert, im Bundesrat gegen die geplanten Steuersenkungen zu stimmen. «Das vermeintliche Wachstumsbeschleunigungsgesetz, mit dem Steuergeschenke wie etwa ein ermäßigter Mehrwertsteuersatz für Hoteliers finanziert werden sollen, kosten den Steuerzahler acht Milliarden Euro», sagte Maas am Freitag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Saarbrücken. Das Geld fehle dann vor allem in den Ländern für wichtige Aufgaben. «Einnahmeausfälle in Höhe von geschätzten 50 bis 100 Millionen Euro kann das Haushaltsnotlageland Saarland nicht verkraften», sagte Maas.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Redakteurin

    Jennifer de Luca

    0261/892267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo/App/EPaper:
    0261/98362000

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    -6°C - 0°C
    Mittwoch

    -8°C - 0°C
    Donnerstag

    -7°C - -1°C
    Freitag

    -5°C - 0°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!