40.000
  • Startseite
  • » "Leistungsstarkes Pellenz": Betriebe zeigen sich selbstbewusst
  • "Leistungsstarkes Pellenz": Betriebe zeigen sich selbstbewusst

    Nickenich/Pellenz. 32 Unternehmen aus den fünf Ortsgemeinden Kretz, Kruft, Nickenich, Plaidt und Saffig präsentierten sich bei der Schau "Leistungsstarke Pellenz" auf dem großen Areal des Nickenicher Blumenhofs Müller mit Ständen und Verkaufsangeboten.

    Mit dem Wiegen von Pellets machte die Firma Bleser Heizung Sanitär aus Plaidt auf sich aufmerksam. Rund zwei Kilo sind erforderlich, um 100 Liter Wasser zu erwärmen.
    Mit dem Wiegen von Pellets machte die Firma Bleser Heizung Sanitär aus Plaidt auf sich aufmerksam. Rund zwei Kilo sind erforderlich, um 100 Liter Wasser zu erwärmen.
    Foto: Silvin Müller

    Von unserem Mitarbeiter Silvin Müller

    Frische Forellen direkt aus dem Teich und Fahrräder nach Wunsch oder einen Wandputz, der nicht schimmelt: Um Dinge wie diese zu erstehen, braucht man nicht lange zu fahren oder das Internet zu bemühen. Es reicht, einfach ein paar Häuser weiterzugehen oder in die Nachbargemeinde zu schauen - denn so vielfältig ist die Pellenz. Das hat die Schau "Leistungsstarke Pellenz" gezeigt. 32 Unternehmen aus den fünf Ortsgemeinden Kretz, Kruft, Nickenich, Plaidt und Saffig präsentierten sich auf dem großen Areal des Nickenicher Blumenhofs Müller mit Ständen und Verkaufsangeboten.

    Frischen Fisch offeriert Gabi Engels vom Mühlenbach-Hofladen im Gottschalksmühlenweg in Plaidt. Wie die Gewerbetreibende schilderte, kommen die Forellen aus den eigenen Teichen direkt ins Bassin im Laden und werden für den Kunden frisch geschlachtet. Auch Obst, Gemüse und Kartoffeln kommen von den Feldern der Region. Die Leistungsschau hält Gabi Engels für eine gute Plattform, um bekannter zu werden. Ähnlich sieht dies Peter Blum vom Unternehmen JaDecor, das sich in der Krufter Waldstraße befindet. Dort gibt es beispielsweise Wandbeschichtungen aus Baumwolle sowie Sandsteinverputz oder venezianische Putze. Diese sind das Richtige für Häuslebauer, die Probleme mit Feuchtigkeit haben. "Bei einem basischen ph-Wert von 12,5 kann auf dem Putz nichts wachsen", erklärte der Inhaber. Er hat auf der Schau gerade Kontakt mit einem örtlichen Handwerker aufgenommen und ihn darüber informiert, wie die Wandbeläge verwendet werden können. Bekannter werden möchte auch Peter Pauli von der Mosterei Nette Äpfel in der Miesenheimer Bachstraße. Seine 1200 gepachteten hochstämmigen Äpfel- und Birnbäume stehen auf Streuobstwiesen in Kretz, Namedy, Miesenheim, Waldesch und Rhens. Aus den nicht gespritzten Früchten produziert er seit zwei Jahren Apfelwein und Saft. Recht neu vor Ort sind zudem Poison Bikes, die in Nickenich in der Straße "Auf dem Teich" ansässig sind. Geschäftsführer Hans Werner Theisen bietet einen ungewöhnlichen Service. Kunden können bei ihm ihr individuelles Traumrad zusammenstellen lassen. Neben dem auf die persönliche Größe abgestimmten Rahmen können kann die Farbe und der Schriftzug für das Rad ausgewählt werden, da der Betrieb selbst beschichtet und lackiert.

    Am Stand von Genoveva Bleser von dem Unternehmen Bleser Heizung Sanitär aus Plaidt konnten in einem Gewinnspiel Pellets gewogen werden. So wollte das Unternehmen auf die verschiedenen Systeme von Heizungen aufmerksam machen. Auch hier hält man es für wichtig, bewusst zu machen, was in der Region geleistet wird: "Wenn in Koblenz oder Mülheim-Kärlich eingekauft wird, fehlt das Geld vor Ort." So würden etwa die Gewerbesteuereinnahmen in der Pellenz sinken. Das möchte Nickenichs Ortsbürgermeister Gottfried Busch auf keinen Fall: "Wir wollen herausstellen, was für Betriebe die fünf Gemeinden haben, und die Orte stärken." Er und Stephan Ristow, Wirtschaftsförderer der Verbandsgemeinde, hoffen, dass sich die Leistungsschau etabliert. Sie soll in den kommenden Jahren abwechselnd in den verschiedenen Pellenz-Orten stattfinden. Die Besucher waren mit dem Tag sehr zufrieden: "Ich sehe das als Chance für die Pellenz", sagte Claudia Ahnen aus Nickenich. Sonja Bartenbach bedauerte, dass der Zuspruch nicht so stark gewesen sei, fand es jedoch gut, das auch für Kinder etwas angeboten wurde. So gab es beispielsweise einen Kinderflohmarkt sowie eine Hüpfburg und Kinderschminken, das der Nickenicher Carneval-Verein betreute.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Redakteurin

    Jennifer de Luca

    0261/892267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    14°C - 25°C
    Freitag

    11°C - 20°C
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    8°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Ist „Weinkönigin“ noch zeitgemäß?

    „Muss das noch Weinkönigin heißen?“ fragt Julia Klöckner. Wir fragen Sie:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!