40.000
  • Startseite
  • » Kritik: Schicksalsjahre einer Königin ohne Kitsch
  • Kritik: Schicksalsjahre einer Königin ohne Kitsch

    Historienfilme sind ein schwieriges Genre. Zumeist finden Kinoproduktionen, die in vergangene Epochen entführen, nur noch ihr Publikum, wenn sie mit Topstars eine zeitlose Liebes- oder Abenteuerstory erzählen. Anders

    : Der Film über jene englische Königin, die vor 400 Jahren das Kunststück fertigbrachte, sich trotz unzähliger Feinde fast fünf Jahrzehnte lang auf dem Thron zu halten, porträtiert eine einzigartige Frau.

    Ihre Zerrissenheit zwischen dem Wunsch nach privatem Glück und dem unbedingten Willen zur Macht ist ein durchaus modernes Thema. Und die australische Schauspielerin Cate Blanchett verkörpert Elizabeth mit herber Schönheit, voll Kraft und Konsequenz.

    "Sie war eine Überlebenskünstlerin", beschreibt Blanchett die Monarchin (1533-1604), die als Tochter des berüchtigten Heinrich VIII. vielen als illegitimer Bastard galt und dennoch mit 15 Jahren den Thron bestieg. "Ständig war sie in Gefahr, ermordet, gefoltert oder eingekerkert zu werden."

    "Elizabeth" schildert die ersten Regierungsjahre der Königin, die einem ganzen Zeitalter ihre Prägung gab. Der indische Regisseur Shekhar Kapur hat die Story als Mischung aus Liebesgeschichte und Polit-Thriller inszeniert. Elizabeth, intelligente Tochter eines Vaters, der ihre Mutter Anna Boleyn rücksichtslos umbringen ließ, nimmt nur ungern die Bürde der Krone auf sich. Anstatt auf Druck ihrer Berater eine Herrschaftsehe zu schließen und zügig einen Nachfolger zu gebären, hält sie lange an ihrer Liebe zu einem jungen Edelmann ihres Hofes fest. Doch der verrät sie. Elizabeth wird mit gebrochenem Herzen reif für die Macht, die sie eigensinnig und energisch mit niemandem zu teilen gedenkt.

    Kapurs Bilder sind erlesen schön und atmen die Atmosphäre jener Zeit, ohne allzu schwelgerisch mit dem Ambiente umzugehen: Der Zuschauer spürt fast körperlich, wie kalt, dunkel und einsam es sich in den steinernen Schlössern und Burgen lebte. Glanzlichter in der Düsternis setzen die hinreißenden Kostüme. Da jedoch die zum Verständnis notwendigen historischen Zusammenhänge allzu knapp und schlaglichtartig ausfallen, empfiehlt sich vor dem Kinobesuch ein kurzer Blick ins Lexikon.

    Cate Blanchett - unterstützt von einem durchweg sehenswerten Ensemble mit dem Oscar-Preisträger Geoffrey Rush ("Shine") als Walsingham (Foto) an der Spitze - brilliert in diesen Schicksalsjahren einer Königin, weit entfernt von jedem "Sissi"-Kitsch. Die englische Elizabeth ist eine Frau, die ihren Weg zwischen Traditionen, Verrat, Diplomatie, Mord und Gefühlen suchen muß, allein um am Leben zu bleiben. Zum Schluß akzeptiert sie dieses Schicksal und zieht die Konsequenzen aus ihrem Dasein als "öffentliche Frau": Zur bleichen, mächtigen Ikone der "jungfräulichen Königin" erstarrt, erschafft sie sich selbst neu.

    Für Cate Blanchett war Elizabeth eine durchaus moderne Frau. "Jeder, der neue Standards setzt und alte Regeln bricht, ist modern für seine Zeit", sagte sie. In ihren prächtigen Kostümen hat sich die Schauspielerin offensichtlich wohl gefühlt: "Ich mag diese Roben und auch die engen Korsetts. Das gibt einem ein Gefühl von der Haltung und dem Benehmen jener Zeit."

    Karin Zintz, dpa

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

    E-Mail

    Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    5°C - 9°C
    Montag

    3°C - 8°C
    Dienstag

    2°C - 6°C
    Mittwoch

    3°C - 7°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Rock am Ring geht zurück

    Das Rockfestival findet 2017 nicht mehr in Mendig, sondern wieder am Nürburgring statt. Was sagen Sie zu diesen Neuigkeiten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!