40.000
  • Startseite
  • » Kritik: "Peanuts - Die Bank zahlt alles"
  • Kritik: "Peanuts - Die Bank zahlt alles"

    Die Schneider-Affäre als Kino-Satire: Charakterdarsteller Ulrich Mühe spielt den Dr. Schuster, der sich mit Hilfe eines großzügigen Bankkredits von vier Milliarden Mark vom sanierungsbedürftigen Altbau bis zur todschicken Ladengalerie, vom weltgrößten Urlaubsgebiet bis zum Reichstag (!) alle besitzenswerten Grundstücke und Immobilien der Welt untern Nagel reißt.

    Immer begleitet wird er von seiner aufgedrehten Pressesprecherin Greta Görre (Iris Berben), seinem kritischen Schwager Wolfram Braun (Rüdiger Vogler) und einer gesunden Portion Wagemut, Selbstüberschätzung sowie einer recht freizügigen Einstellung zum Gesetz.

    Eine ordentliche deutsche Komödie, die das hintergründig komische Potential der Schneider-Affäre ergiebig ausschöpft, ohne aber in ästhetischer Brillanz und inhaltlicher Schärfe die Klasse von "Schtonk" zu erreichen. Trotzdem ist der in Deutschland viel zu selten unternommene Versuch zu honorieren, das Kinopotential des aktuellen Zeitgeschehens auszuloten. Erst vor wenigen Tagen hatte das Hamburger Landgericht einen Antrag von Jürgen Schneider auf Aufführungsverbot abgelehnt. eve

    Copyright: , 21.3.1996

    UMFRAGE
    Thema
    Wie feiern Sie die närrischen Tage?

    Egal ob Alaaf, Helau oder Olau: Mit Weiberfastnacht geht der Karneval in die heiße Phase. Wie feiern Sie die närrischen Tage bis Aschermittwoch?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Montag

    7°C - 14°C
    Dienstag

    4°C - 11°C
    Mittwoch

    6°C - 10°C
    Donnerstag

    3°C - 12°C
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!