40.000
  • Startseite
  • » Kritik: Paraderolle für Oscar-Preisträger Geoffrey Rush
  • Kritik: Paraderolle für Oscar-Preisträger Geoffrey Rush

    Sadismus gab es schon vor dem Marquis de Sade. Doch erst der französische Adlige, der 27 Jahre seines von 1740 bis 1814 währenden Lebens im Gefängnis verbrachte, hat dieser dunklen Seite menschlicher Triebe den Namen gegeben.

    Unverdient war das keineswegs. Schließlich war selten zuvor jemand so fasziniert von sexuellen Varianten, die einer Dosis Schmerz und Gewalt bedürfen, um wahre Lust zu entfachen. Und kein anderer hat in seinen Büchern so skandalös darüber geschrieben.

    Dafür hat de Sade immer wieder gebüßt, auch das letzte Jahrzehnt in der Luxuszelle eines Irrenhauses zeugt davon. Wie das Ende eines der außergewöhnlichsten Männer aller Zeiten ausgesehen haben könnte, zeigt der am 8. März in den Kinos anlaufende Film "Quills - Macht der Besessenheit" des amerikanischen Regisseurs Philip Kaufman.

    Dessen Name ist Garantie für ein Leinwanderlebnis abseits der Hollywood-Routine. Dafür bürgt auch die großartige Besetzung, allen voran Oscar-Preisträger Geoffrey Rush ("Shine") in der Rolle des Marquis.

    Rush zeigt uns keinen durch und durch dämonischen Charakter, sondern einen besessenen Schriftsteller, der seine Inspiration in obszönen Fantasien sucht, findet und in der Welt verbreiten will. Auch sein Skandalroman "Justine" soll gedruckt werden. Dabei ist der Marquis auf die Hilfe der ebenso sinnlichen wie unbefangenen Magd Madeleine angewiesen. Sie und der für damalige Verhältnisse erstaunlich liberale Anstaltsleiter Abbe Coulmier sind seine besten Verbündeten. Die sind auch dringend erforderlich im Kampf gegen den brutalen Psychiater Royer-Collard.

    Diesen hat Napoleon in die Irrenanstalt entsandt, um den obszönen Umtrieben des greisen Marquis ein Ende zu setzen. Michael Caine spielt diesen Bösewicht souverän wie all seine Altersrollen. Es ist einfach wunderbar, diesem Schauspieler bei der Arbeit zuzuschauen. Einen nicht geringen Anteil am Gang der dramatischen Ereignisse hat auch der von Jungstar Joaquin Phoenix verkörperte Abbe Coulmier. Die makabre Sexszene zwischen ihm und Madeleine kurz vor Ende des Films ist einer der Höhepunkte der turbulenten Handlung, die mit Schockbildern beginnt.

    Glanzlicht ist jedoch die virtuose Darstellung des genialen Lüstlings durch Geoffrey Rush. Der Australier zieht alle Register seines Könnens, er zappelt, schmeichelt, bezaubert, erschreckt und deliriert. Manchmal ist das fast schon zuviel des Guten. Aber das trifft auch auf den gesamten Film zu: Etwas weniger Theatralik wäre besser gewesen. Doch Kaufman war mit diesem grandiosen Ensemble offensichtlich auf hohe Kinokunst aus. Misslungen ist es ihm nicht, aber ein wenig erschöpft ist man schon nach diesen zwei Stunden mit Monsieur de Sade.

    Zu sehen ist indessen ein in thematischer wie darstellerischer Hinsicht ungewöhnlicher Film. Er wird beim breiten Publikum nicht die besten Karten haben, woran auch die - durchaus begründete - Nacktszene mit Kate Winslet wenig ändern wird. "Quills" ist zu harte Kost für Popcorn-Konsumenten, aber ein Leckerbissen für Feinschmecker und Cineasten. Und wer bislang nicht wusste, wie das so ist unterm Fallbeil, wird selbiges nach diesem Film noch etwas mehr fürchten.

    Wolfgang Hübner, AP

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Redakteur

    Maximilian Eckhardt

    Mail | 0261/892743

    Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    -3°C - 4°C
    Sonntag

    -5°C - 2°C
    Montag

    -3°C - 2°C
    Dienstag

    -2°C - 4°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!