40.000
  • Startseite
  • » Kritik: Melodram und Stimmungsbild
  • Kritik: Melodram und Stimmungsbild

    John ist Journalist, lebt seit 20 Jahren in Hongkong und hat nicht mehr lange zu leben. Und er verzehrt sich nach der Barkeeperin Vivian, die einst aus China in die britische Kronkolonie kam und ihre Vergangenheit vor ihm verbirgt. Der neue Film "Chinese Box" des Regisseurs Wayne Wang ("Smoke") ist ein Melodram über Verlangen und Verzicht, Liebe und Tod. Gleichzeitig ist er ein Stimmungsbild von Hongkong zwischen Aufbruch und Depression kurz vor der Rückgabe an China vor genau einem Jahr.

    Nach langer Zeit in den USA wollte Wang sich endlich einmal filmisch mit der Stadt beschäftigen, in der er vor 49 Jahren geboren wurde. Dafür gewann er eine internationale Starbesetzung: Der britische Oscar-Preisträger Jeremy Irons ("Das Geisterhaus") spielt für ihn an der Seite von Chinas bekanntestem Filmstar Gong Li ("Lebe wohl meine Konkubine").

    Der leukämiekranke britische Journalist John (Irons) läßt seinen scheinbar aussichtslosen Gefühlen für Vivian (Gong) freien Lauf. Diese ist mit dem Hongkonger Geschäftsmann Chang zusammen, der ihr seine Karriere verdankt. Warum dieser die junge Frau aber nicht heiraten will, erfährt John zufällig bei einem journalistischen Streifzug durch die Stadt. Außerdem verfolgt er das Schicksal der Hongkong-Chinesin Jean (Maggie Cheung), deren seltsam rauhes Wesen ihn neugierig macht. Mit seiner Videokamera zieht der Journalist durch die Metropole mit 6,3 Millionen Einwohnern, um ihre letzten Tage als Kronkolonie zu dokumentieren - die auch die letzten Tage seines eigenen Lebens sind.

    Unruhige Bilder einer unruhigen Stadt: Die schnellen Schnitte lassen die wühlige Hektik der Stadt förmlich spüren und geben den Aufnahmen große Authentizität. Wie im Vorbeigehen wirft die Kamera den Blick auf schwitzende Lastenträger, einen grellen Schilderwald, verräucherte Tempel oder grinsende Alte. Sie fängt wie zufällig Gesprächsfetzen ein, in denen Chinesen und Westler immer wieder über die Zukunft Hongkongs spekulieren. Der Aussicht auf gute Geschäfte mit der Volksrepublik steht die Furcht der Hongkong-Chinesen vor Einschränkungen ihrer politischen Freiheiten gegenüber. In der Nacht zum 1. Juli 1997 feiern die einen, demonstrieren die anderen - eingeblendet in kurzen Sequenzen der Originalereignisse.

    "Als ich den Film drehte und Zeuge der letzten sechs Monate vor der Übergabe wurde, erkannte ich, daß meine Gefühle für die Stadt und ihre Einwohner viel stärker waren, als ich erwartet hatte", bekannte Wang. Während der Dreharbeiten mußte er aktuelle Geschehnisse und den Stimmungswandel in Hongkong einfangen: Er wollte den Film "organisch" entwickeln, unter dem Druck der Situation.

    Entstanden ist dabei ein melancholischer Film mit großen Darstellern und manchmal fast überhöhter Symbolik. Er erzählt nicht geradlinig seine Geschichte, sondern hat Brüche, springt hin und her zwischen einzelnen Episoden, zwischen Vergangenheit und Gegenwart, zwischen großen Gefühlen und dem Blick durch Johns Kamera auf die Straßen und Hinterzimmer der Stadt. Dabei gerieten die Figuren zum Teil zu Symbolen für das, was im Hintergrund der Liebesgeschichte geschieht: Der am Morgen des 1. Juli sterbende John ist Sinnbild für den Rückzug der Briten aus Hongkong. Vivian steht nach turbulenten und wilden Jahren am Ende vor einer ungewissen Zukunft, wie die Stadt selbst - auch noch heute, ein Jahr nach der Übergabe.

    Christiane Hellwege, dpa

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    -3°C - 4°C
    Sonntag

    -5°C - 2°C
    Montag

    -3°C - 2°C
    Dienstag

    -2°C - 4°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!