40.000
  • Startseite
  • » Kritik: Im wahrsten Sinne unverbesserlich
  • Kritik: Im wahrsten Sinne unverbesserlich

    Mit seinem Ganovenfilm «Ocean's Eleven» hat Regisseur Steven Soderbergh vor drei Jahren eine Hymne auf den coolen Glamour von Las Vegas inszeniert. Nun hat der Oscar-Preisträger das Dreamteam um George Clooney, Brad Pitt, Julia Roberts und Co. wieder vor die Kamera geholt, um die Fortsetzung zu zelebrieren.

    «Ocean's Twelve» spielt in Europa - und wieder bestimmt der Schauplatz den Stil: Die Fortsetzung des Welterfolgs ist weniger klassisch elegant, sondern rauer und trickreicher als der erste Coup der Bande.

    Ihren geklauten Reichtum können Danny Ocean (George Clooney) und seine Gaunerfreunde nicht lange genießen. Der Las-Vegas-Boss Terry Benedict (Andy Garcia), den sie um 160 Millionen Dollar erleichtert haben, hat sie aufgespürt und fordert sein Geld zurück - inklusive Zinsen. Sonst werden sie umgebracht.

    Die Drohung ist ernst zu nehmen, doch das meiste Geld schon ausgegeben. Und so machen sich Ocean und seine Leute auf nach Europa, um durch spektakuläre Kunstdiebstähle innerhalb von zwei Wochen etliche Millionen zu sammeln. In Amsterdam, Paris, Rom und am Comer See, wo George Clooney selbst eine schöne Villa besitzt, läuft aber nicht alles glatt. Ein französischer Meisterdieb (Vincent Cassel) will sich gegen die Amerikaner als «bester Dieb der Welt» beweisen. Außerdem kommt Catherine Zeta-Jones als attraktive Europol-Ermittlerin und Ex-Geliebte von Brad Pitt den Kriminellen auf die Schliche. Alles scheint schief zu gehen, die sympathischen Gangster drohen zu scheitern - wären sie nicht im wahrsten Sinne unverbesserlich.

    Es ist auf der Leinwand in jeder Szene spürbar, wie wohl sich die versammelten Stars in Soderberghs Obhut fühlen. Der vielbekundete Spaß bei den Dreharbeiten überträgt sich auf das Publikum. Clooney besticht als charismatischer König der Lässigkeit, Brad Pitt gibt sich in seinen Satinhemden gefährlich scharf. Aber auch die Neuzugänge im Team, Catherine Zeta-Jones und der Franzose Cassell, nutzen ihre Chance mit überzeugendem Selbstbewusstsein und strahlender Eleganz. Und für Julia Roberts als zwölftes Mitglied der Bande, die während der Dreharbeiten schon mit ihren Zwillingen schwanger war, haben die Autoren einen ganz besonderen, höchst amüsanten Auftritt erdacht. Dass auch Bruce Willis, der die Rolle des bestohlenen Geschäftsmannes aus Las Vegas im ersten Teil abgelehnt hatte, jetzt mit von der Partie ist, erhöht den Schauwert von «Ocean's Twelve» auf deutlich über 100 Prozent.

    Dabei hat Oscar-Gewinner Soderbergh sein neues Werk nicht als konventionelles Star-Kino angelegt, sondern erlaubt sich Rückgriffe auf den europäischen Autorenfilm. Statt der Künstlichkeit von Las Vegas zu huldigen, warten er nun mit einem realistischen Look auf.

    Einige Szenen wirken extrem spontan und glänzend improvisiert. Dazu passen ein paar wackelige Schwenks mit der Handkamera und die Tatsache, dass nicht immer die Personen, die gerade sprechen auch diejenigen sind, die im Bild gezeigt werden. Wenn das Publikum all den Wendungen auch nicht immer ganz folgen kann, am Schluss geht es trickreich auf. Fortsetzung wünschenswert.

    dpa

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Redakteur

    Jochen Magnus

    Mail | 0261/892-330

    Abo: 0261/9836 2000

    Anzeigen: 0261/9836 2003

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    5°C - 9°C
    Montag

    3°C - 8°C
    Dienstag

    2°C - 6°C
    Mittwoch

    3°C - 7°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Rock am Ring geht zurück

    Das Rockfestival findet 2017 nicht mehr in Mendig, sondern wieder am Nürburgring statt. Was sagen Sie zu diesen Neuigkeiten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!