40.000
  • Startseite
  • » Kritik: Grishams "Jury" im Kino
  • Kritik: Grishams "Jury" im Kino

    Hamburg (dpa) - Er ist der Midas auf dem internationalen Büchermarkt. Ausnahmslos alle Bücher aus seiner Feder sind als Bestseller in Millionenauflage vergoldet worden, seine Thriller "Die Firma", "Der Klient" und "Die Akte" wurden jeweils in Starbesetzung auch auf den Leinwänden der Welt zu großen Erfolgen. Nun kommt mit dem Gerichtsdrama "Die Jury" wieder ein Justiz-Streifen nach einem Buch von US-Erfolgsautor John Grisham in die Kinos - und auch er wird geradezu garantiert zum Kassenknüller.

    Fast traditionell erzählt Grisham auch in der "Jury", seinem ersten und für viele bislang besten Roman, die Geschichte vom Kampf des David gegen den Goliath, von Gut gegen Böse. Der ehrgeizige junge Südstaaten-Anwalt Jake Brigance (Matthew Mc Conaughey) hat die Verteidigung des schwarzen Fabrikarbeiters Carl Lee Bailey (Samuel L. Jackson) übernommen. Dieser hat in aller Öffentlichkeit die beiden Vergewaltiger seiner kleinen Tochter auf dem Weg zur Gerichts- Verhandlung erschossen, um sich für die verlorene Unschuld seines traumatisierten Kindes zu rächen.

    Im fast aussichtslosen Kampf gegen Traditionen, gegen ein eingespieltes Team der Anklage und ungezählte Vorurteile des US- amerikanischen Südens wird Brigance unterstützt von zwei engagierten, wenngleich ebenso unerfahrenen Juristen: der jungen und schlagfertigen Studentin Ellen (Sandra Bullock) und dem frustrierten Scheidungsanwalt Rex (Oliver Platt). Der Prozeß wird zur brennenden Lunte an einem Pulverfaß, das die Kleinstadt Canton aus dem Dornröschenschlaf reißt und auseinanderzusprengen droht. Bürgerrechtler klagen vehement den Rassismus an, während Anhänger des Ku-Klux-Klan versuchen, die zweifelhafte Glorie der alten Südstaaten mit Gewalt aufrechtzuhalten.

    Mit seiner vierten Verfilmung eines Grisham-Romans ist Regisseur Joel Schumacher erneut ein großes Stück vielschichtiges und spannendes Unterhaltungskino gelungen. Der Film fesselt während der gesamten 150 Minuten Spieldauer und weiß bis in die kleinste Nebenrolle zu überzeugen. Vor allem "Oscar"-Preisträger Kevin Spacey als skrupelloser Staatsanwalt und der alternde Donald Sutherland als alkoholkranker Mentor sind hochkarätige Besetzungen.

    Hollywood hat den Erfolgsgaranten Grisham schon lange entdeckt. Nach den populären ersten Verfilmungen und dem erwarteten Erfolg der "Jury" wird Anfang des kommenden Jahres auch der fünfte Roman des schreibenden US-Juristen ("Die Kammer") in die Kinos kommen.

    Von Martin Oversohl, dpa

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Redakteur

    Jochen Magnus

    Mail | 0261/892-330

    Abo: 0261/9836 2000

    Anzeigen: 0261/9836 2003

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    5°C - 9°C
    Montag

    3°C - 8°C
    Dienstag

    2°C - 6°C
    Mittwoch

    3°C - 7°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Rock am Ring geht zurück

    Das Rockfestival findet 2017 nicht mehr in Mendig, sondern wieder am Nürburgring statt. Was sagen Sie zu diesen Neuigkeiten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!