40.000
  • Startseite
  • » Kritik: "Eins und eins macht vier"
  • Kritik: "Eins und eins macht vier"

    Die eine heißt Amanda und ist Waise, die andere hört auf den Namen Alyssa und hat einen schwerreichen Vater. Was beide neunjährigen Mädchen gemeinsam haben? Sie sehen aus wie Zwillinge, sind es aber nicht - und spielen ein bißchen Schicksal. Amandas Betreuerin aus dem Waisenhaus sucht einen Mann und Alyssas Vater eine Frau.

    Eine weniger originelle, aber zeitgemäße Variante vom doppelten Lottchen, unterhaltsam, amüsant und herzergreifend. bo.e.

    Eins und eins macht vier (USA) 1995: 95 Minuten. Keine Altersbegrenzung. Startet mit 276 Kopien. Regie: Andy Tennant. Buch: Deborah Dean Davis. Kamera: Kenneth D. Zunder. Musik: Sherman und Ray Foote. Darsteller: Kirstie Alley, Steve Guttenberg, Mary-Kate und Ashley Olsen.

    Copyright: , 28.3.1996

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Maximilian Eckhardt

    0261/892743

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Montag

    2°C - 18°C
    Dienstag

    9°C - 20°C
    Mittwoch

    9°C - 17°C
    Donnerstag

    10°C - 21°C
    UMFRAGE
    Thema
    Sammeln Sie Frühlingskräuter?

    Der Frühling zeigt sich in seiner ganzen Pracht, Bärlauch, Gundermann und Co. wachsen in Hülle und Fülle. Sammeln Sie die Frühlingskräuter für Salate, Suppen und Tee?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!