40.000
  • Startseite
  • » Kritik: Dramtischer Streifen zum Bosnien-Konflikt
  • Kritik: Dramtischer Streifen zum Bosnien-Konflikt

    Der Krieg auf dem Balkan ist vorbei, Schlagzeilen werden anderweitig gefüllt. Aber der Irrsinn solcher Konflikte, wo auch immer in der Welt, die Irrungen der betroffenen Menschen - sie werden bleiben und sich wiederholen. Und so ist "Beautiful People" des in England lebenden Bosniers Jasmin Dizdar nur auf den ersten Blick ein Film über den Balkan-Krieg, der erst spät den Weg in die deutschen Kinos findet. In dem dramatischen und aberwitzigen Streifen finden Tragik und Komik, Gewalt und Humanität zusammen.

    Dizdar bringt das Kunststück fertig, Schrecken, Leid und Hass, Flüchtlingsprobleme, Irrtümer und Vorurteile auf den Punkt zu bringen - und das Publikum gleichzeitig zu schockieren und hervorragend zu unterhalten. "Beautiful People" war eine der Entdeckungen bei den Filmfestspielen in Cannes 1999 und erhielt den Preis der Reihe "Un Certain Regard".

    "Ich war vor dem Fernseher Zeuge der Zerstörung meiner Heimat", sagt der Regisseur, der in der Nähe von Sarajewo geboren ist und verheiratet mit einer Engländerin seit elf Jahren in London lebt. "Dann habe ich mich gefragt: Wie wäre es eigentlich, wenn einer dieser Serben oder Bosniaken direkt vom Bildschirm in mein Wohnzimmer springen würde? Das wäre doch fantastisches Material für einen Film."

    Und so erkennt ein Bosnier seinen serbischen Dorfnachbarn in einem Londoner Bus wieder, schlägt wie ein Wahnsinniger auf ihn ein. Die Feinde verfolgen sich auch dort, wo sie beide Fremde sind, und prügeln sich halb tot. Ein Journalist kehrt traumatisiert von einer Reise in den Krieg zurück. Ein Gynäkologe wird damit konfrontiert, dass eine Flüchtlingsfrau ihn auffordert, das durch Vergewaltigung von einem Soldaten gezeugte Baby in ihrem Bauch zu töten. Das Kind des Kriegs wird dann doch geboren, geliebt und auf den Namen Chaos getauft.

    "Beautiful People" vibriert mit einer Ideenfülle, die bei anderen Regisseuren für mehrere Werke reichen würde. Die wohl verrückteste Geschichte zeigt einen drogensüchtigen Hooligan auf dem Weg zu einem Länderspiel. Völlig breit verirrt er sich taumelnd auf einem Flughafenrollfeld und legt sich auf einer Transportpalette schlafen. Als er wieder aufwacht, wird er gerade zusammen mit Hilfsgütern per Fallschirm über Bosnien abgeworfen und landet mitten in einem blutigen Albtraum. Doch als Held kehrt der Junge zurück, erhält eine zweite Chance.

    Es sind diese zumeist glücklichen, manchmal absurden und immer unerwarteten Wendungen, die den Reiz von "Beautiful People" ausmachen. Nationalisten, Rassisten, Hoffnungslose, Traumatisierte, Spießer und Verliebte - sie alle überwinden in einem buchstäblich märchenhaften Happy End ihre persönlichen Grenzen, Vorurteile und Hass und haben ein besseres Leben vor sich.

    Von Karin Zintz, dpa

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    -3°C - 4°C
    Sonntag

    -5°C - 2°C
    Montag

    -3°C - 2°C
    Dienstag

    -2°C - 4°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!