40.000
  • Startseite
  • » Kritik: Diebe im Generationskonflikt
  • Kritik: Diebe im Generationskonflikt

    Wo Helden sind, da ist auch Kampf

    Robert De Niro ist als alternder Meisterdieb Nick Wells zu sehen. Eigentlich plant er, sich in seiner Heimatstadt Montreal (Kanada) als Jazzclub-Besitzer mit seiner Freundin Diana (Angela Bassett) zur Ruhe zu setzen. Doch wegen Marlon Brando als Geschäftspartner Max kommt alles anders, und Nick wirft seine Prinzipien über Bord.

    Der Safe, den es zu knacken gilt, steht nämlich im Keller des Zollamtes von Montreal, bisher Tabuzone für Nick. Und statt wie sonst allein zu arbeiten, akzeptiert er diesmal auch ein Nachwuchstalent als Partner. Den Jungdieb spielt Edward Norton, der bereits 1996 mit seiner ersten großen Rolle in dem Gerichts- Thriller "Zwielicht" einen Golden Globe gewann.

    Norton hat das Eintauchen in die Welt der Diebe genossen. "Wir haben Tage mit der Einbruchsabteilung der Polizei von Los Angeles verbracht und viel über Safes, Sicherheitssysteme und Einbrüche gelernt. Das hat echt Spaß gemacht", sagt er. Fasziniert war der Jungstar von der Arbeit mit De Niro und Brando. "Selbst wenn man mir gesagt hätte, wir werden das Lesen des Telefonbuchs mit Marlon Brando und Robert De Niro verfilmen, möchtest du mitmachen? Ich hätte es getan."

    Zwar ist "The Score" spannender als ein Telefonbuch, doch der Film lebt hauptsächlich von seinen mehr oder weniger einsamen männlichen Helden. Es gibt zwar längst einfachere Wege an Geld zu kommen, als ein antikes goldenes Zepter aus dem Lager eines hochgesicherten Zollhauses zu stehlen. Doch da bohrt immer noch der alte Ehrgeiz der echten Profis.

    Dass die Frau an De Niros Seite kaum eine Viertelstunde auf der Leinwand zu sehen ist, stört Angela Bassett nicht, die 1991 in der Rolle der schwarzen Rocklegende Tina Turner international bekannt wurde. Was sie gereizt hat, erklärt sie so: "Für gewöhnlich hat der weiße männliche Hauptdarsteller keine Frau, die aussieht wie ich." Schwarze Schauspielerinnen hätten es in Hollywood immer noch schwerer als ihre weißen Kolleginnen. Bei Regisseur Oz habe sie über die Anlage der Rolle als starke Persönlichkeit mit entscheiden können.

    Die Mitsprache der Schauspieler war Regisseur Oz wichtig, der einst an der Seite von Jim Henson die Muppets groß herausbrachte und eigentlich auf Komödien spezialisiert ist. "Ich vertraue ihnen. Sie wissen mehr über ihre Rollen als sonst jemand." Und das kommt Stars wie Brando und De Niro natürlich zupass. "Ich liebe es zu improvisieren", sagt De Niro.

    Aber wo Helden sind, da ist auch Kampf. Auch unter Meisterdieben geht das Zusammentreffen der Generationen nicht ohne Konflikte ab. Der erfahrene Dieb will bestimmen, und der junge Kollege muss mit den Ratschlägen des Meisters umgehen. Weil das nicht immer einfach ist, birgt "The Score" am Ende einige Überraschungen.

    Kerstin Scheidecker, dpa

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Montag

    -4°C - 2°C
    Dienstag

    1°C - 3°C
    Mittwoch

    3°C - 6°C
    Donnerstag

    4°C - 8°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!