40.000
  • Startseite
  • » Kritik: Der Moment zwischen den Dingen
  • Kritik: Der Moment zwischen den Dingen

    Einer von Jim Jarmuschs Lieblingsregisseuren ist der japanische Meister Yasujiro Ozu. Auf dessen Grabstein steht ein einziges chinesisches Schriftzeichen, das ungefähr so viel bedeutet wie «Der Raum zwischen den Dingen».

    Und genau auf diesen Raum konzentriert der amerikanische Anti-Mainstream-Filmemacher immer wieder seine Werke, angefangen bei «Stranger Than Paradise» über «Night on Earth» bis hin zu seinem neuesten Episoden-Streifen «Coffee and Cigarettes». «Aber das Thema sind nicht Kaffee und Zigaretten. Diese Drogen sind nur ein Vorwand, um Charaktere zusammenzubringen, die sich während der "Wegwerf-Momente" des Tages unterhalten», hat Jarmusch in einem Interview sein Werk umrissen. Er beschreibt den Film als «Erzählung in der Verkleidung von Kurzfilmen». Mit von der Partie sind wieder einmal alte Freunde wie Tom Waits, Iggy Pop und Roberto Benigni.

    Schmuddelig verqualmtes Flair abgedroschener Kneipen

    Dabei ist der Streifen durchaus nicht neu: Jarmusch startete «Coffee and Cigarettes» bereits 1986 kurz nach Drehschluss des Klassikers «Down by Law». Benigni und Steven Wright treffen sich in dem Sechs-Minuten-Stück in einem schmuddeligen Café, rauchen, trinken schwarzen Kaffee und plaudern über allerlei Belangloses. Zwei Jahre später entstand ein ähnlicher Kurzfilm mit Steve Buscemi als Kellner, der sich mit zwei Zwillings-Kunden unterhält.

    Als dann 1993 noch die dritte Episode hinzukam - vielleicht die beste überhaupt - war die Idee zu einem Spielfilm geboren. «Somewhere in California» heißt das kurze Stück, und im Mittelpunkt steht eine witzig-spritzige Plauderei zwischen Tom Waits und Iggy Pop. Allein die Mimik der beiden Kult-Musiker lässt bei Jarmusch-Fans breites Grinsen aufkommen. Und die Wahl, den Streifen wieder einmal in Schwarz-Weiß zu drehen, verleiht ihm nicht nur den üblichen Hauch von Nostalgie nach den schwarz-weißen Momenten des Lebens, sondern auch das schmuddelig verqualmte Flair abgedroschener Kneipen.

    Bill Murray als manischer Kaffee-Süchtiger

    Großartig ist auch Bill Murray als manischer Kaffee-Süchtiger, der im «Delirium» das schwarze Gebräu gleich aus der Kanne herunterstürzt und sich mit GZA und RZA vom Wu-Tang Clan über Alternativmedizin unterhält. Cate Blanchett ist in «Cousins» gleich in einer Doppelrolle als Filmdiva und deren heruntergekommene Verwandte zu sehen. Viele der insgesamt elf Episoden folgen zwar ursprünglich einem festen Script, jedoch setzten einige Akteure auf ihr Improvisationstalent und quatschten einfach vor sich hin: «Das hängt davon ab, wie die Schauspieler arbeiten und wie sich sich am wohlsten fühlen. Ich liebe es, wenn sie improvisieren», sagt Jarmusch.

    Ob Koffein, Elvis Presley, Paris oder Nikotin als Insektizid: Die Inhalte der Gespräche sind so grundverschieden wie die exzentrischen Charaktere, die sie führen. Nur die Liebe wird ausgespart - eine Rarität im Gegenwartskino. «Coffee and Cigarettes» wurde bereits beim letztjährigen Filmfestival in Venedig außer Konkurrenz gezeigt.

    Was aus Filmen herausgenommen werden könnte

    Viele erinnerte der Film gleich an «Night on Earth»: Nicht nur, dass die verschiedenen Kurzfilmchen erneut in loser Reihenfolge aneinander gefügt wurden. Auch entschied sich Jarmusch erneut für jene «Momente dazwischen», die ihm so am Herzen liegen. Bei «Night on Earth» ging es um die Augenblicke, die Menschen im Taxi verbringen, bei «Coffee and Cigarettes» um die berühmte Kaffeepause. Der Kult-Regisseur bringt es selbst auf den Punkt: Ich habe mich immer gefragt, wie dieser Augenblick wäre, der nicht wichtig für den Plot ist. Ich habe einen ganzen Film über das gemacht, was aus Filmen herausgenommen werden könnte.»

    dpa

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    -3°C - 4°C
    Sonntag

    -5°C - 4°C
    Montag

    -2°C - 4°C
    Dienstag

    0°C - 4°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!