40.000
  • Startseite
  • » Kommentar: Die Grundlagen für den Dialog sind geschaffen
  • Kommentar: Die Grundlagen für den Dialog sind geschaffen

    Jeder liest aus Texten das heraus, was er in diesen lesen möchte. Dieser Sinnspruch, den sich Journalisten immer wieder verdeutlichen müssen, wenn es um die Bewertung ihrer Artikel durch Dritte geht, passt zum Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes wie die Faust aufs Auge.

    Volker Boch.
    Volker Boch.
    Foto: Jens Weber

    Alle Beteiligten schaffen es, aus dem Gutachten genau das herauszufiltern, was ihre These untermauert. Die Reaktionen der unterschiedlichen Beteiligten auf diese Expertise zeigen es: Jeder hat Recht, weil er Recht haben will.

    Allerdings sagt das Gutachten wenig darüber aus, ob hier jemand im Recht ist. Auf zwölf Seiten stellt die neutrale Instanz detailscharf klar, wie das Raumordnungsverfahren zur Brücke beginnen kann. Genauso steht fest, dass es einen Beteiligten geben muss, der auf den Startknopf des Raumordnungsverfahrens drücken muss, sonst geht gar nichts weiter bei der Brücke. Und dieser Freiwillige muss nun gefunden werden. Der Rhein-Lahn-Kreis hat dazu Bereitschaft gezeigt, braucht aber den Rhein-Hunsrück-Kreis als Partner, der sich genauso ziert wie das Land. Fakt ist: Einer muss sich bewegen, mit dem bloßen Finger auf die jeweils anderen zu zeigen nach dem Motto „Mama, der war's“, hilft nicht weiter.

    Es steht im Gutachten, dass zwar kein Träger der späteren Baulast festgelegt werden muss, aber sehr wohl ein Träger für das Raumordnungsverfahren. Letzterer wiederum muss nicht derjenige sein, der später die Straße baut oder unterhält. Außerdem steht aus Sicht der Gutachter fest, dass im Zuge der Raumordnung erst noch zu klären ist, ob später über die Brücke eine Landesstraße oder eine kommunale Straße verläuft.

    Die Grundlagen für einen Dialog sind mit diesem Gutachten endgültig geschaffen. Nun muss auf Augenhöhe verhandelt werden – ohne Recht behalten zu müssen.

    BI Pro Brücke: Nun fangt endlich an!Herbe Ernüchterung in der Brückenfrage - Gutachten löst sehr verschiedene Reaktionen ausNorbert Neuser (SPD): Zuschuss für kommunale Mittelrheinbrücke erhöhenMittelrheinbrücke: Bürgerinitiative hofft auf Gespräch mit Bröhr und WissingInterview mit Julia Klöckner: Besser zwei Brücken am Mittelrhein als gar keineweitere Links
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst
    Nina Kugler
    0261/892267
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    UMFRAGE
    Soll Koblenz sich als Europäische Kulturhauptstadt 2025 bewerben?

    Die Stadt Koblenz möchte ihren Hut in den Ring werfen und sich als Europäische Kulturhauptstadt 2025 bewerben. Was meinen Sie dazu, ist das eine gute Idee?

    Das Wetter in der Region
    Montag

    15°C - 26°C
    Dienstag

    17°C - 27°C
    Mittwoch

    17°C - 26°C
    Donnerstag

    14°C - 21°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!