40.000
  • Startseite
  • » Kleine Unebenheiten im Teppich sind kein Mangel
  • Kleine Unebenheiten im Teppich sind kein Mangel

    Berlin (dpa/tmn). Geringfügige Unebenheiten eines Teppichbodens berechtigen nicht zur Kürzung eines Handwerkerlohns. Das geht aus einem Urteil des Kammergerichts Berlin hervor, über das die Fachzeitschrift «NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht» berichtet.

    Nach Ansicht des Gerichts liegt kein Mangel vor, wenn eine Unebenheit zwar gemessen werden kann, die Nutzung des Teppichbodens dadurch aber in keiner Weise beeinträchtigt ist (Aktenzeichen: 7 U 120/08).

    Das Gericht wies die Schadenersatzklage einer Hauseigentümerin ab. Sie hatte Mängel des Teppichbodens geltend gemacht und verwies darauf, der Boden sei teilweise uneben verlegt. Daher müsse sie nicht den vollen Lohn zahlen. Das Kammergericht sah das anders: Zwar berechtigten Mängel einer Arbeitsleistung zur Lohnkürzung. Allerdings müssten die Mängel «optisch wahrnehmbar» sein und zu einer Funktionsbeeinträchtigung führen. Beides sei nicht der Fall gewesen.

    Anzeige
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    4°C - 16°C
    Sonntag

    3°C - 15°C
    Montag

    4°C - 18°C
    Dienstag

    7°C - 20°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Thema
    Sommerzeit beibehalten?

    In der Nacht zu Sonntag ist es wieder so weit, wir alle bekommen eine Stunde weniger Schlaf. Denn dann wird an der Uhr gedreht und auf Sommerzeit umgestellt. Was meinen Sie, soll die Sommerzeit beibehalten werden?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!