40.000
  • Startseite
  • » Kinderkörper darf nicht durch Gitterbett-Stäbe passen
  • Kinderkörper darf nicht durch Gitterbett-Stäbe passen

    Köln (dpa/tmn). Beim Kauf eines Gitterbetts lohnt ein Blick auf die Abstände der Stäbe. Sie müssen so eng sein, dass der Nachwuchs nicht mit seinem Körper hindurchpasst, erläutert der TÜV Rheinland LGA in Köln.

    Da der Kopf bei Kleinkindern größer ist als der Körper, könne es sonst schnell passieren, dass der Nachwuchs mit dem Kopf in den Stäben hängen bleibt. Viele Gitterbetten sind mit höhenverstellbaren Böden ausgestattet. Fangen die Kinder an zu krabbeln oder sich aufzurichten, komme der Boden ganz nach unten. Wichtig sei, dass mindestens 60 Zentimeter Übersteighöhe bleiben, so der TÜV. So könne das Kind nicht aus dem Bett fallen.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Maximilian Eckhardt

    0261/892743

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    8°C - 20°C
    Donnerstag

    9°C - 21°C
    Freitag

    10°C - 24°C
    Samstag

    8°C - 19°C
    UMFRAGE
    Thema
    Sammeln Sie Frühlingskräuter?

    Der Frühling zeigt sich in seiner ganzen Pracht, Bärlauch, Gundermann und Co. wachsen in Hülle und Fülle. Sammeln Sie die Frühlingskräuter für Salate, Suppen und Tee?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!