40.000
  • Startseite
  • » Kameradschaft ist bei den Diezer Herren 30 erstes Gebot
  • Aus unserem Archiv

    Kameradschaft ist bei den Diezer Herren 30 erstes Gebot

    Kein Teaser vorhanden

    Als Aufsteiger haben die Herren 40 des TV Nassau ein großes Ziel. "Wir wollen unbedingt in der Klasse bleiben", sagt Mannschaftsführer Christian Bruchhäuser, der sein Team, den Rheinlandmeister des Jahres 2010, gerüstet sieht für dieses Vorhaben. "Wir sind gut vorbereitet, haben nicht über Verletzungen zu klagen, alles bestens." Weiter, so betont Bruchhäuser realistisch, könne man vor der Runde einfach nicht planen. Während die Nassauer ihre Konkurrenz aus Worms und Speyer im Kampf um den Titel vorne sehen, warten sie gespannt auf Neuigkeiten aus Höhr-Grenzhausen. "Es kann gut sein, dass die Mannschaft noch zurückgezogen wird."

    Einen großen Schnitt hat es bei den Damen des TC RL Lahnstein gegeben. Lediglich Laura und Lisa Fuß sind aus der alten Mannschaft geblieben, alle anderen Spielerinnen sind neu. "Wir gehen sehr geschwächt in die Runde", sagt Laura Fuß. "Deshalb konnten wir uns auch keine großen Ziele setzen. Es wird sehr schwer, in dieser Klasse zu bleiben." Der Blick auf die Meldelisten der Konkurrenz macht den Lahnsteinerinnen, die mit Milena Seil und Caroline Hickl auch zwei Nachwuchsspielerinnen einbauen werden, wenig Mut. "Das sind alles große, starke Vereine, viele haben ausländische Spielerinnen auf den vorderen Positionen", sagt Laura Fuß.

    Die Herren 50 des TC Rhein-Lahn Lahnstein hatten ursprünglich ein hohes Ziel. "Wir wollten um den Aufstieg spielen", sagt Mannschaftsführer Michael Struth. Doch dann sorgte Verletzungspech für einen Sinneswandel. Da Manfred Krisch ausfällt und die Nummer eins Jens Kowalke angeschlagen in die Runde geht, genießt der Klassenverbleib höchste Priorität. "Personell sind wir ohnehin nicht so gut bestückt, daher waren wir gezwungen, die Pläne zu ändern", erklärt Struth, für den Andernach und Landau die Favoriten der Liga sind. "Für uns gilt es, zwei der ersten drei Spiele zu gewinnen. Dann sind wir eigentlich schon so gut wie gerettet."

    "Wir sind noch reifer und noch besser geworden", scherzt Thomas Klein von den Herren 30 des TC Diez. Seit Jahren spielt die Mannschaft aus dem Hain zusammen, "und wir wollen das, so es die Gesundheit zulässt, auch noch mit 70 Jahren machen", wie Klein sagt. Beleg der ausgeprägten Kameradschaft: Bereits zum 17. Mal weilten die Diezer zur Vorbereitung auf Fuerteventura, diesmal waren sechs Spieler dabei. Die Zielsetzung der 30er aus Diez ist eindeutig: oben mitspielen, aber nicht aufsteigen. "Wenn wir Zweiter oder Dritter werden, ist das super, aber hoch wollen wir auf keinen Fall", sagt Klein. "Das schaffen wir nicht."

    Stammgast in den Klassen oberhalb der Rheinlandliga sind seit zehn Jahren die Herren des TC BW Bad Ems. "Sich so lange in Verbandsliga und Oberliga zu halten, ist sicher nicht alltäglich", betont Mannschaftsführer Patrick Friedrich, der im Verein zugleich als Sportwart tätig ist. "Diese Kontinuität wollen wir natürlich fortsetzen." Mit dem Abstieg sollten die erfahrenen Kurstädter im Normalfall nichts zu tun haben, für ganz nach vorne reicht es aber auch nicht. "Am TSV Schott Mainz II führt kein Weg vorbei", sagt Friedrich. Der Grund dafür ist einfach: Das Team aus der Landeshauptstadt tritt als Reserve mit jenem Kader an, der im Juli und im August in der Regionalliga spielen wird. "Leider gibt es da keine Sperrklausel, das ist aus meiner Sicht ein Fehler im System", sagt Friedrich. Besonders bitter für die ambitionierte Konkurrenz: Wird Mainz II Meister und verzichtet auf den Aufstieg, darf der Zweite nicht nachrücken. Ein Kandidat, den dieses Schicksal erwartet, ist der starke TC Oberwerth Koblenz, den Bad Ems gleich zum Auftakt am Samstag erwartet. "Es wird schwer für uns, aber ärgern wollen wir die Koblenzer schon", kündigt Friedrich an.

    Die beiden anderen Verbandsligamannschaften des TC BW Bad Ems, die Herren 65 II und die Herren 70, können sich auf die Unterstützung des 65er-Regionalligateams verlassen. "Dadurch sind beide Kader recht stark", sagt Klaus Heydenreich, nominelle Nummer eins beider Teams. "Mit den Herren 70 peilen wir den Oberliga-Aufstieg an." ros

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    12°C - 23°C
    Sonntag

    12°C - 23°C
    Montag

    12°C - 21°C
    Dienstag

    13°C - 22°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Beim Jahrmarkt: Lieber sicher oder lässig?

    Die Sicherheitsstrategie auf der Bad Kreuznacher Pfingstwiese ist weniger streng als im letzten Jahr. Hunderttausende werden dort zum Jahrmarkt erwartet. Wie finden Sie das?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!