40.000
  • Startseite
  • » Iran stellt enge Zusammenarbeit mit IAEA in Frage
  • Iran stellt enge Zusammenarbeit mit IAEA in Frage

    Teheran (dpa). Der Iran hat eine weitere enge Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergiebehörde in Frage gestellt. Hintergrund ist die jüngste Kritik an seinem Atomprogramm. Falls die «lächerliche Zuckerbrot-und Peitsche-Politik» gegenüber dem Iran nicht beendet werde, werde Teheran die Zusammenarbeit mit der IAEA verringern, sagte Parlamentspräsident Ali Laridschani. Der Iran wird verdächtigt, Atombomben entwickeln zu wollen. Die IAEA hatte das Land daraufhin aufgefordert, den Bau der Urananreicherungsanlage in Ghom zu stoppen.

     

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst
    Charlotte
    Krämer-Schick
    0261/892325
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    8°C - 21°C
    Freitag

    9°C - 24°C
    Samstag

    8°C - 19°C
    Sonntag

    6°C - 17°C
    UMFRAGE
    Thema
    Sammeln Sie Frühlingskräuter?

    Der Frühling zeigt sich in seiner ganzen Pracht, Bärlauch, Gundermann und Co. wachsen in Hülle und Fülle. Sammeln Sie die Frühlingskräuter für Salate, Suppen und Tee?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!