40.000
  • Startseite
  • » Hoeneß zu Lahms Zukunft: „Am liebsten“ als Spieler bis 2018
  • Personalplanungen beim FCB

    Hoeneß zu Lahms Zukunft: „Am liebsten“ als Spieler bis 2018

    München (dpa). Uli Hoeneß hat sich nach den Spekulationen um die Zukunft von Philipp Lahm für eine Fortsetzung von dessen Profikarriere bis zum Vertragsende ausgesprochen.

    Philipp Lahm
    Philipp Lahm hat beim FC Bayern noch einen Vertrag bis 2018.
    Foto: Matthias Balk - dpa

    „Mir wäre am liebsten, Philipp Lahm würde seinen Vertrag als Lizenzspieler bis zum 30. Juni 2018 erfüllen“, sagte der Präsident des FC Bayern München der „Sport Bild“. „Er ist noch immer ein überragender Spieler, den wir auf dem Spielfeld brauchen. Derzeit können wir ihn weder als Spieler noch als Persönlichkeit ersetzen. Er ist ja nicht umsonst unser Kapitän.“

    Fußball-Weltmeister Lahm unterstrich zuletzt wiederholt, dass auch ein Jahr früher als im Vertrag datiert Schluss sein könnte. „Man muss immer wieder in seinen Körper hineinfühlen“, sagte er. „Es gefällt mir nicht, dass diese Diskussion in der aktuellen sportlichen Lage geführt wird. Das ist in dieser Phase nicht gut für seine wie auch die Leistung der Mannschaft“, betonte Hoeneß.

    Laut „Sport Bild“ könnte zudem der Gladbacher Max Eberl ein Thema werden. „Die Entscheidung über den Sportdirektor-Posten fällt der Vorstand, ich werde mich da nicht einmischen“, sagte Hoeneß. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte bei der Jahreshauptversammlung Personalplanungen des FC Bayern verraten. „Wir werden in sicherlich nicht allzu langer Zukunft wieder einen Sportdirektor haben“, sagte Rummenigge. „Wir haben da einen im Hinterkopf, den werden wir holen, aber der muss im Moment noch Fußball spielen.“

    Daten und Fakten zu Lahm

    Lahm beim DFB

    FC Bayern AG

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Celina de Cuveland

    0175/982 40 20

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    -7°C - 0°C
    Montag

    -2°C - 1°C
    Dienstag

    -2°C - 2°C
    Mittwoch

    -4°C - 3°C
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!