40.000
  • Startseite
  • » Führungswechsel in russischer Anti-Doping-Agentur
  • MoskauFührungswechsel in russischer Anti-Doping-Agentur

    In der umstrittenen russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA ist erneut die Führung ausgetauscht worden. Chefbuchhalterin Tatjana Tschirkina sei zur neuen kommissarischen Generaldirektorin ernannt worden, berichteten russische Medien in Moskau.

    Austausch
    Anna Anzeliowitsch wurde als Leiterin der russischen Anti-Doping-Agentur durch Tatjana Tschirkina abgelöst.
    Foto: Friedemann Kohler - dpa

    Die bisherige Leiterin Anna Anzeliowitsch habe ihren Posten bereits am 7. März geräumt. Wegen des Doping-Skandals im russischen Sport erkennt die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA Tests der RUSADA derzeit nicht an, Russland bemüht sich um eine Wiederzulassung der Agentur.

    Anzeliowitsch hatte 2015 übergangsweise die Leitung der RUSADA übernommen. Ex-Sportminister Witali Mutko dementierte, dass ihr Rückzug im Zusammenhang mit einem Interview in der „New York Times“ von Ende 2016 stehe. Anzeliowitsch war darin mit einem Eingeständnis zitiert worden, es habe im russischen Sport beim Doping eine „institutionelle Verschwörung“ gegeben. Mit den gleichen Worten hatte der WADA-Sonderermittler Richard McLaren seinen Vorwurf des Staatsdopings in Russland formuliert. Anzeliowitsch sagte, ihre Äußerungen seien aus dem Zusammenhang gerissen worden.

    Impressum RUSADA neu mit Tschirkina (Russ.)

    Impressum RUSADA alt mit Anzeliowitsch (Engl.)

    Artikel drucken
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    18°C - 27°C
    Sonntag

    16°C - 28°C
    Montag

    18°C - 28°C
    Dienstag

    18°C - 29°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Frauenparkplätze: diskriminierend oder praktisch?

    Frauen brauchen beim Einparken mehr Platz als Männer? Das lassen spezielle Frauenparkplätze, etwa in der Burggarage Mayen, vermuten: Dort sind jeweils zwei - früher offenbar getrennte - Stellplätze zu einem besonders breiten Platz "nur für weibliche Kurzparker" zusammengefasst. Praktisch und komfortabel oder diskriminierend gegenüber Frauen? Stimmen Sie ab!

    UMFRAGE
    Urlaub in der Türkei – oder lieber nicht

    Würden Sie derzeit in der Türkei Urlaub machen?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!