40.000
  • Startseite
  • » Flensburger Handball-Präsident droht Anklage
  • Flensburger Handball-Präsident droht Anklage

    Kiel (dpa). Die Kieler Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Bestechlichkeit und besonders schwerer Untreue in mehreren Fällen gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Flensburger Sparkasse und aktuellen Präsidenten des Handball-Bundesligisten SG Flensburg- Handewitt, Frerich Eilts.

    Das bestätigte Oberstaatsanwalt Uwe Wick der Deutschen Presse-Agentur dpa. Die Ermittlungen stünden kurz vor dem Abschluss, Eilts drohe Anklage, sagte Wick und bestätigte damit einen Bericht der Zeitung «Schleswig-Holstein am Sonntag».

    Nach Angaben von Wick wirft die Staatsanwaltschaft Eilts unter anderem vor, einem Immobilienmakler systematisch Immobilien verschafft und zugleich Vorteile für die SG Flensburg-Handewitt angenommen zu haben. Die fraglichen Immobilien seien nach den Erkenntnissen seiner Behörde mit Krediten der Flensburger Sparkasse finanziert worden.

    Eilts wies die Vorwürfe gegenüber der Zeitung zurück. Zwischen den Immobiliengeschäften und dem Werbevertrag des Immobilienmaklers zugunsten der SG Flensburg-Handewitt gebe es keinen Zusammenhang. Eilts räumte 2008 seinen Posten bei der Flensburger Sparkasse, nachdem diese in Schieflage geraten war und von der Nord-Ostsee- Sparkasse (Nospa) übernommen wurde. Die Nospa berichtete vor kurzem über faule Kredite von rund 120 Millionen Euro, die aus Altlasten der Flensburger Sparkasse resultieren sollen.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Redakteurin

    Jennifer de Luca

    0261/892267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo/App/EPaper:
    0261/98362000

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    -6°C - 0°C
    Mittwoch

    -8°C - 0°C
    Donnerstag

    -7°C - -1°C
    Freitag

    -5°C - 0°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!