40.000
  • Startseite
  • » Eiszeit in USA: Tote und Probleme
  • Eiszeit in USA: Tote und Probleme

    Washington (dpa). Eisige Temperaturen und heftige Schneefälle haben in den USA zu mehreren Todesfällen und zahlreichen Problemen geführt. Die Behörden sprachen von einem alarmierenden Kälterekord. In zwei Dritteln des Landes herrschen die niedrigsten Temperaturen seit Jahren. Im Bundesstaat Iowa sanken die Werte auf minus 46 Grad Celsius. Im Bundesstaat Tennessee starben mindestens vier Menschen wegen des heftigen Wintereinbruchs. Temperaturen um den Nullpunkt machen aber auch den wärmegewohnten Menschen in Florida zu schaffen.

    Washington (dpa) - Eisige Temperaturen und heftige Schneefälle haben in den USA zu mehreren Todesfällen und zahlreichen Problemen geführt. Die Behörden sprachen von einem alarmierenden Kälterekord. In zwei Dritteln des Landes herrschen die niedrigsten Temperaturen seit Jahren. Im Bundesstaat Iowa sanken die Werte auf minus 46 Grad Celsius. Im Bundesstaat Tennessee starben mindestens vier Menschen wegen des heftigen Wintereinbruchs. Temperaturen um den Nullpunkt machen aber auch den wärmegewohnten Menschen in Florida zu schaffen.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    -5°C - 4°C
    Montag

    -2°C - 4°C
    Dienstag

    0°C - 4°C
    Mittwoch

    3°C - 6°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!