40.000
  • Startseite
  • » Drei weitere Tote nach Lawinenunglück geborgen
  • Drei weitere Tote nach Lawinenunglück geborgen

    Bern (dpa). Zwei Tage nach dem schweren Lawinenunglück in den Schweizer Alpen sind drei weitere Tote aus den Schneemassen geborgen worden. Es handelt sich um einen Deutschen, eine Schweizerin und einen Schweizer. Damit erhöhte sich die Zahl der Todesopfer auf sieben. Die Lawine war Sonntagmittag im Diemtigtal im Berner Oberland niedergegangen. Vier Menschen starben, darunter auch ein Deutscher. Es ist das schwerste Lawinenunglück in der Schweiz seit 1999. Damals starben in Evolène zwölf Menschen.

    Bern (dpa) - Zwei Tage nach dem schweren Lawinenunglück in den Schweizer Alpen sind drei weitere Tote aus den Schneemassen geborgen worden. Es handelt sich um einen Deutschen, eine Schweizerin und einen Schweizer. Damit erhöhte sich die Zahl der Todesopfer auf sieben. Die Lawine war Sonntagmittag im Diemtigtal im Berner Oberland niedergegangen. Vier Menschen starben, darunter auch ein Deutscher. Es ist das schwerste Lawinenunglück in der Schweiz seit 1999. Damals starben in Evolène zwölf Menschen.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Redakteur

    Maximilian Eckhardt

    Mail | 0261/892743

    Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    -3°C - 4°C
    Sonntag

    -5°C - 2°C
    Montag

    -3°C - 2°C
    Dienstag

    -2°C - 4°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!