40.000
  • Startseite
  • » Doping: Ministerium rügt ein Drittel der Verbände
  • Doping: Ministerium rügt ein Drittel der Verbände

    Berlin (dpa). Rund ein Drittel der deutschen Sportverbände muss nach Ansicht des Bundesinnenministeriums Mängel bei der Dopingbekämpfung abstellen. Dies ergebe sich aus der Auswertung der Anti-Doping-Berichte aus dem Jahr 2008, teilte Staatssekretär Christoph Bergner (CDU) in Berlin mit.

    Demnach seien bei insgesamt 19 der vom Bund geförderten 60 Verbände Verstöße festgestellt worden. Dazu gehören eine nicht ausreichende Umsetzung des Codes der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) in den Satzungen, fehlerhafte Anti-Doping-Klauseln in Arbeitsverträgen oder unzureichende Wettkampfkontrollen. Von diesen Verbänden sollen nun Fördermittel in Höhe von insgesamt 200 000 Euro zurückgefordert werden.

    Zuvor hatte sich das Ministerium mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) auf dieses Verfahren geeinigt. Die Anti- Doping-Berichte sind eine Selbstauskunft der Verbände und werden jeweils bis zum 31. März über das vorangegangene Jahr erhoben. Die NADA prüft diese Stellungnahmen. Für 2008 gab es bei 41 Verbänden keine Beanstandungen.

    Mit dem Vorgehen gegen Verstöße «unterstreicht die Bundesregierung ihren Grundsatz, Steuergelder nur sauberem Sport bei konsequenter Dopingbekämpfung zur Verfügung zu stellen», hieß es in der Mitteilung des Innenministeriums. Die Sanktionen seien «schmerzhaft für die verstoßenden Verbände» und sollen Signalwirkung haben.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Redakteurin

    Jennifer de Luca

    0261/892267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo/App/EPaper:
    0261/98362000

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    -6°C - 0°C
    Mittwoch

    -8°C - 0°C
    Donnerstag

    -7°C - -1°C
    Freitag

    -5°C - 0°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!