40.000
  • Startseite
  • » Die Vorfreude auf das Derby im Silberaustadion ist riesengroß
  • Aus unserem Archiv

    Die Vorfreude auf das Derby im Silberaustadion ist riesengroß

    Kein Teaser vorhanden

    Eines ist vor dem zweiten Duell zwischen der SG Nievern/Fachbach und dem VfL Bad Ems bereits im Vorfeld klar: In der Silberau wird kein Staub aufgewirbelt werden. 
Foto: Andreas Hergenhahn
    Eines ist vor dem zweiten Duell zwischen der SG Nievern/Fachbach und dem VfL Bad Ems bereits im Vorfeld klar: In der Silberau wird kein Staub aufgewirbelt werden.
    Foto: Andreas Hergenhahn

    VfL Bad Ems - SG Nievern/Fachbach. Murat Saricicek, seit nunmehr rund 30 Jahren Vereinsmitglied beim VfL und seit Jahresbeginn Trainer der ersten Garnitur der Kombinierten, freut sich zwar auf das mit Spannung erwartete Derby. Er ist aber weit davon entfernt, dem Duell mit dem Wiederaufsteiger zu große Bedeutung beizumessen. "Natürlich ist es etwas Besonderes, aber für den Sieger gibt es trotzdem nur drei Punkte."

    Saricicek will unter allen Umständen vermeiden, dass sich seine junge Mannschaft zu sehr unter Druck setzt. "Wenn man zu viel will, kann der Schuss nach hinten los gehen." Mit dem 2:0-Erfolg gegen die SG Miehlen feierte er einen gelungenen Einstand als Nachfolger Björn Wickerts. Es war zwar längst nicht alles Gold, was glänzte, doch die drei Punkte haben in Nievern und Fachbach eine gewisse Verkrampfung gelöst. "Ich hoffe, dass wir uns steigern werden. Denn die Emser verfügen über eine eingespielte und erfahrene Mannschaft, die in diesem Spiel der Favorit ist." Die Gäste setzen auch auf die Unterstützung ihres Anhangs. "Die Mehrheit der Zuschauer wird auf unserer Seite stehen. Ich hoffe, dass die Fans unser zwölfter Mann werden."

    Sein VfL-Kollege Frank Wendland, der in Nievern wohnt, nimmt die Favoritenrolle nicht an. "Wir sind der Aufsteiger, währenddessen die Nieverner nun schon vier Jahre in der Bezirksliga vertreten sind." Die Kombinierten stuft er als "kämpferisch und spielerisch stark ein. Zudem haben sie mit Timo Hoffmeyer und Florian Panny zwei Freistoßspezialisten in ihren Reihen und kommen mit dem Rückenwind des Auftaktsieges".

    Der VfL unterlag zwar Titelfavorit SG Hundsangen mit 2:4, doch heimste das Team dort Komplimente für eine couragierte Leistung ein. "Wir werden auch gegen Nievern agieren, um zu gewinnen. Schade nur, dass wir personell so gebeutelt sind."

    SG Miehlen/Nastätten - SG Bruchertseifen/Eichelhardt. Rüdiger Graden, spielender Trainer der Kombinierten aus dem Mühlbachtal, will sich nicht in Aussagen am Rande der Durchhalteparole ergießen. "Man muss Realismus walten lassen. Wir benötigen schon eine Serie, um da unten noch rauszukommen", ist sich der Koblenzer darüber im Klaren, dass seinem Team im Endspurt der Runde nur eine Serie hilft, um den drohenden Abstieg in die A-Klasse noch abzuwenden. Demnächst wird er sich mit den Verantwortlichen der beiden SG-Vereine zusammenzusetzen und über die sportliche Zukunft zu sprechen. "Es macht wieder Spaß, die Trainingsbeteiligung ist mit 17, 18 Leuten sehr gut und ein Fortkommen zu erkennen." Da Fußball aber ein Ergebnissport ist und bleiben wird, weiß Graden aber sehr genau, dass Komplimente zweitrangig sind. "Das müssen wir so schnell wie möglich auch mit den entsprechenden Resultaten belegen."

    Das ist seiner Mannschaft unlängst in Nievern nicht gelungen. "Das war nicht berauschend. Wir sind zwar ganz gut in die Partie gekommen, doch vom Nackenschlag des ersten Gegentreffers haben wir uns lange nicht erholt", blickte er auf das 0:2 an der Früchter Straße zurück. Letztlich sei sein Team zwar auf Augenhöhe gewesen, Zählbares sprang aber einmal mehr nicht hinaus.

    Um die realistische Chance auf den Verbleib auf der überkreislichen Ebene zu erhalten oder gar zu erhöhen, muss am Sonntag im Ehrlich ein Dreier her. Das war der Taunus-SG im Hinspiel mit einem 2:1 gelungen. Nun sollen die Westerwälder abermals die Punkte abliefern. Graden wird mit nahezu der gleichen Elf wie in der Vorwoche antreten. Eine Änderung wird es jedoch geben. "Sven Crecelius hat sich eine Chance verdient", will der Trainer die gute Form seines Youngsters mit einem Einsatz belohnen. Wer dafür weichen muss, wird der Übungsleiter noch zu entscheiden haben.

    Von unserem Redakteur

    Stefan Nink

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    12°C - 23°C
    Sonntag

    12°C - 21°C
    Montag

    13°C - 22°C
    Dienstag

    14°C - 25°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Beim Jahrmarkt: Lieber sicher oder lässig?

    Die Sicherheitsstrategie auf der Bad Kreuznacher Pfingstwiese ist weniger streng als im letzten Jahr. Hunderttausende werden dort zum Jahrmarkt erwartet. Wie finden Sie das?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!