40.000
  • Startseite
  • » DFB-Präsident Grindel für Abschaffung des Confed Cups
  • Wettbewerb hat sich «überlebt»

    DFB-Präsident Grindel für Abschaffung des Confed Cups

    Hamburg (dpa). DFB-Präsident Reinhard Grindel hat sich für die Abschaffung des Confederations Cups ausgesprochen.

    Vorschlag
    DFB-Präsident Reinhard Grindel würde den Confederations Cup abschaffen.
    Foto: Bodo Marks - dpa

    „Ich glaube, dass sich der Wettbewerb überlebt hat“, sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes in einem Interview des „Hamburger Abendblatts“. Der Weltverband FIFA sollte grundsätzlich über das Format nachdenken. „Es wäre ein gutes Signal an die Spitzenclubs in Europa, die mit Recht vor einer zu hohen Belastung ihrer Spieler warnen, zu sagen: Wir verzichten auch mal auf einen Wettbewerb.“

    Angesichts der Leistungsfähigkeit der Scouts und der Organisationsabteilung des DFB seien die Vorbereitungen auf eine WM so detailliert, dass ein Kennenlernen von Stadien und Regionen nicht nötig sei. „Der Sinn hat sich damit eigentlich erübrigt“, sagte Grindel, der zudem die Kritik von Teammanager Oliver Bierhoff an der zu geringen Kostenübernahme der FIFA für das Turnier vom 17. Juni bis 2. Juli kommenden Jahres in vier russischen Städten unterstützt.

    „Wir werden Mitte Dezember bei einem Besuch der FIFA-Generalsekretärin deutlich machen, dass wir erwarten, dass die FIFA die Kosten für die gesamte Delegation übernimmt“, kündigte Grindel an. Die FIFA entwerte den Confed-Cup durch die bisherige Regelung selbst. „Das ist keine gute Werbung und tut mir auch für den Veranstalter Russland leid, der nichts dafür kann“, sagte Grindel.

    Verbandsstruktur DFB

    Interview Hamburger Abendblatt (Bezahlschranke)

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Celina de Cuveland

    0261/892267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Montag

    -6°C - 1°C
    Dienstag

    -7°C - -1°C
    Mittwoch

    -6°C - -1°C
    Donnerstag

    -3°C - 0°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!