40.000
  • Startseite
  • » Conrad: Klima-Folgen für Wasserwirtschaft bedenken
  • Conrad: Klima-Folgen für Wasserwirtschaft bedenken

    Mainz (dpa/lrs) ­ Der Südwesten Deutschlands muss sich nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Umweltministerin Margit Conrad (SPD) verstärkt auf die Folgen des Klimawandels für die Wasserversorgung einstellen. «Wir brauchen Anpassungsstrategien an den den unvermeidbaren Klimawandel», sagte Conrad am Donnerstag in Mainz bei einem Symposium des Kooperationsprojekts Kliwa, an dem sich Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern beteiligen. Kliwa steht für «Klimaveränderung und Konsequenzen für die Wasserwirtschaft». Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) forderte die Landespolitiker auf, den Klimawandel zu stoppen, statt nur seine Folgen zu bekämpfen.

    Mainz (dpa/lrs) ­ Der Südwesten Deutschlands muss sich nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Umweltministerin Margit Conrad (SPD) verstärkt auf die Folgen des Klimawandels für die Wasserversorgung einstellen. «Wir brauchen Anpassungsstrategien an den den unvermeidbaren Klimawandel», sagte Conrad am Donnerstag in Mainz bei einem Symposium des Kooperationsprojekts Kliwa, an dem sich Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern beteiligen. Kliwa steht für «Klimaveränderung und Konsequenzen für die Wasserwirtschaft». Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) forderte die Landespolitiker auf, den Klimawandel zu stoppen, statt nur seine Folgen zu bekämpfen.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Jochen Magnus

    0261/892330

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    -7°C - 1°C
    Freitag

    -3°C - 1°C
    Samstag

    -4°C - 2°C
    Sonntag

    -4°C - 1°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!