40.000
  • Startseite
  • » Chiles Behörden befürchten nach Beben steigende Opferzahlen
  • Chiles Behörden befürchten nach Beben steigende Opferzahlen

    Santiago de Chile (dpa) - Die Zahl der Toten nach dem Erdbeben und dem folgenden Tsunami in Chile wird weiter steigen. Davon gehen die Behörden aus. Die Direktorin des Notstandsbüros im Innenministerium sagte, das Ausmaß der Katastrophe werde frühestens in drei Tagen feststehen. Bislang rechnet man mit mehr als 300 Toten durch das Beben der Stärke 8,8. Die US-Geologiebehörde USGS registrierte 70 Nachbeben. Die für die Pazifikregion ausgegebene Tsunami- Warnung wurde wieder weitgehend zurückgenommen. Nur für Japan und die russische Pazifikküste wurde die Warnung beibehalten.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    -5°C - 4°C
    Montag

    -2°C - 4°C
    Dienstag

    0°C - 4°C
    Mittwoch

    3°C - 6°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!