40.000
  • Startseite
  • » Biedermann besiegt Phelps bei Kurzbahn-Weltcup
  • Aus unserem Archiv

    MoskauBiedermann besiegt Phelps bei Kurzbahn-Weltcup

    Paul Biedermann lächelte zufrieden und zeigte mit seinem Daumen nach oben, Michael Phelps schüttelte beim Blick auf die Anzeigetafel den Kopf. Das Prestigeduell der zwei Schwimmstars entschied Biedermann in Moskau mit einer weiteren Weltjahresbestzeit für sich.

    Siegreich
    Paul Biedermann (l) gewann in Moskau gegen Michael Phelps.
    Foto: Hannibal. - DPA

    Der Weltrekordler lag beim Kurzbahn-Weltcup über 200 Meter Freistil in 1:43,15 Minuten vor dem 14-maligen Olympiasieger aus den USA. «Es war das erwartet harte Rennen. Mir fehlt es noch an Spritzigkeit, die werde ich aber bis zur Kurzbahn-EM in Stettin noch drauf packen», sagte Biedermann.

    Phelps lag 16/100 Sekunden zurück und zeigte ansteigende Form. Der 26-fache Weltmeister gratulierte dem Sieger im Wasser mit einem kurzen Handschlag. Auf der Schlussbahn zog Biedermann am bis dahin führenden Phelps noch vorbei und verbesserte seine erst am Sonntag in Stockholm aufgestellte Weltjahresbestzeit um 29/100. «Das Aufeinandertreffen mit Michael Phelps war eine große Motivation für ihn», meinte Trainer Frank Embacher zum starken Start seines Schützlings in die Kurzbahn-Saison.

    Bei der Langbahn-WM hatte sich Biedermann als Dritter noch Phelps und Weltmeister Ryan Lochte (USA) beugen müssen. Am Wochenende gewann Kurzbahn-Weltmeister Biedermann beim Weltcup-Meeting in Stockholm ebenfalls die 200 Meter und 400 Meter Freistil.

    Es war die dritte Jahresbestmarke des 25-Jährigen innerhalb von nur vier Tagen. Am Dienstag war Biedermann zum ungefährdeten Sieg über 400 Meter Freistil geschwommen. Beim Weltcup an diesem Wochenende in Berlin lässt Phelps die Freistil-Strecken aus.

    Auch bei seinen weiteren Starts hatte Phelps nicht immer Grund zur Freude. Über seine Spezialstrecke 100 Meter Schmetterling kam der US-Star nach 51,13 Sekunden nur als Fünfter ins Ziel. Völlig überraschend hingegen siegte er mit Weltjahresbestzeit von 1:53,24 Minuten über 200 Meter Rücken, die nicht unbedingt zu seinen Hauptstrecken zählen. Am Dienstag hatte er die 100 Meter Lagen in 52,19 Sekunden für sich entschieden und die 200 Meter Schmetterling als Dritter beendet (1:53,24).

    Weitere Podiumsplätze für das nur dreiköpfige Aufgebot des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) gab es in Moskau für Marco Koch (Darmstadt) und Daniela Schreiber (Halle/Saale). Biedermanns Vereinskollegin belegte über 100 Meter Freistil hinter US-Talent Melissa Fanklin (52,80) mit starken 53,08 Sekunden Platz zwei.

    Koch musste nach einer Disqualifikation über 200 Meter Brust am Dienstag seinen dritten Platz in der Weltcup-Gesamtwertung abgeben. Da war Rang drei über die 100 Meter Brust in 59,29 Sekunden nur ein schwacher Trost für den Kurzbahn-Europameister. Der 21 Jahre alte Bundeswehrangehörige ist der einzige Deutsche, der bei allen sieben Weltcup-Meetings an den Start gehen will.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Montag

    13°C - 23°C
    Dienstag

    15°C - 25°C
    Mittwoch

    17°C - 29°C
    Donnerstag

    16°C - 27°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Beim Jahrmarkt: Lieber sicher oder lässig?

    Die Sicherheitsstrategie auf der Bad Kreuznacher Pfingstwiese ist weniger streng als im letzten Jahr. Hunderttausende werden dort zum Jahrmarkt erwartet. Wie finden Sie das?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!