40.000
  • Startseite
  • » Berlin und Brüssel streiten über Kinderporno-Seiten
  • Berlin und Brüssel streiten über Kinderporno-Seiten

    Brüssel (dpa). Beim Kampf gegen Kinderpornografie im Internet streiten Deutschland und die EU über den richtigen Weg. Gerade erst kippte die Bundesregierung die geplanten Netzsperren, doch jetzt will die EU alle Mitgliedsstaaten zur Blockade kinderpornografischer Seiten im Web verpflichten. Den Entwurf für eine Richtlinie präsentierte EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström in Brüssel. Die Bundesregierung lehnt Zugangssperren für Webseiten aber ab und setzt ausschließlich auf das Löschen der Seiten.

    Brüssel (dpa) - Beim Kampf gegen Kinderpornografie im Internet streiten Deutschland und die EU über den richtigen Weg. Gerade erst kippte die Bundesregierung die geplanten Netzsperren, doch jetzt will die EU alle Mitgliedsstaaten zur Blockade kinderpornografischer Seiten im Web verpflichten. Den Entwurf für eine Richtlinie präsentierte EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström in Brüssel. Die Bundesregierung lehnt Zugangssperren für Webseiten aber ab und setzt ausschließlich auf das Löschen der Seiten.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    -5°C - 4°C
    Montag

    -2°C - 4°C
    Dienstag

    0°C - 4°C
    Mittwoch

    3°C - 6°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!