40.000
  • Startseite
  • » Bauherr besorgt mangelhaftes Material: Schadenersatz
  • Aus unserem Archiv

    KoblenzBauherr besorgt mangelhaftes Material: Schadenersatz

    Ein Bauherr verliert bei «Pfusch am Bau» mögliche Schadensersatzansprüche auch dann nicht, wenn er selbst ungeeignete Baustoffe besorgt hat. Das geht aus einem Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz hervor.

    Maßgebend ist, ob sachkundige Mitarbeiter des Herstellers die mangelnde Eignung der Ware hätte erkennen können. In diesem Fall hafte der Hersteller auf Schadenersatz (Aktenzeichen: 5 U 333/09).

    Das Gericht gab mit seinem Beschluss einer Klage statt, die der Betreiber eines Hochseilgartens angestrengt hatte. Zwei Jahre nach der Inbetriebnahme des Klettergartens hatten sich an den Holzstämmen Schädlingsbefall und Fäulnis gezeigt. Der Projektleiter des mit dem Aufbau beauftragten Unternehmens hatte die Baumstämme nicht auf ihre Eignung hin überprüft. Das Unternehmen argumentierte, dazu sei der Projektleiter auch nicht verpflichtet gewesen, da der Kläger die Holzstämme selbst und damit in eigener Verantwortung besorgt habe.

    Das OLG sah das anders. Nach Ansicht der Richter hätte der Projektleiter als Fachmann ohne weiteres erkennen können, dass die verwendeten Baumstämme nicht speziell vorbehandelt waren. Daher wäre es seine Pflicht gewesen, vor dem Aufbau der Klettergeräte den Kläger auf diesen Missstand hinzuweisen.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Christoph Bröder

    0261/892 267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

     

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    19°C - 28°C
    Freitag

    12°C - 24°C
    Samstag

    12°C - 20°C
    Sonntag

    12°C - 20°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Mehrwegsystem als Zukunftsmodell: Würden Sie dafür draufzahlen?

    Wer ein Getränk bei Rhein in Flammen kaufen wollte, musste den Koblenz-Becher oder das Koblenz-Glas dazukaufen. Hintergrund ist ein neues Mehrwegsystem der Koblenz-Touristik. Für zwei Getränke wurden da zum Teil 14 Euro fällig. Würden Sie der Umwelt zuliebe draufzahlen?

    UMFRAGE
    Vergiftete Eier – Was kommt jetzt auf den Tisch?

    Der Skandal um die mit Fipronil vergifteten Eier ist in aller Munde. Hat das Einfluss auf Ihren Speiseplan?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!