40.000
  • Startseite
  • » Auschwitz-Museum setzt Belohnung aus
  • Auschwitz-Museum setzt Belohnung aus

    Warschau (dpa). Die Gedenkstätte Auschwitz will Hinweise auf die Diebe des Schriftzugs «Arbeit macht frei» am Eingangstor des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz hoch belohnen. Für Informationen, die bei der Suche nach der historischen Aufschrift helfen, versprach der Museumsdirektor umgerechnet rund 24 000 Euro. Unbekannte hatten am Morgen den stählernen Schriftzug gestohlen. Von den Tätern fehlt jede Spur. Der Schriftzug «Arbeit macht frei» gilt als zynisches Symbol für die Gräueltaten der Nazis.

    Warschau (dpa) - Die Gedenkstätte Auschwitz will Hinweise auf die Diebe des Schriftzugs «Arbeit macht frei» am Eingangstor des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz hoch belohnen. Für Informationen, die bei der Suche nach der historischen Aufschrift helfen, versprach der Museumsdirektor umgerechnet rund 24 000 Euro. Unbekannte hatten am Morgen den stählernen Schriftzug gestohlen. Von den Tätern fehlt jede Spur. Der Schriftzug «Arbeit macht frei» gilt als zynisches Symbol für die Gräueltaten der Nazis.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    -5°C - 4°C
    Montag

    -4°C - 2°C
    Dienstag

    1°C - 3°C
    Mittwoch

    3°C - 6°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!