40.000
  • Startseite
  • » Auschwitz-Diebstahl: Angeblich britischer Auftraggeber
  • Auschwitz-Diebstahl: Angeblich britischer Auftraggeber

    London (dpa). Hinter dem Diebstahl des Schriftzuges «Arbeit macht frei» vom Eingangstor der KZ-Gedenkstätte Auschwitz steckt angeblich ein britischer Nazi-Sympathisant. Nach einem Bericht des «Sunday Mirror» wurde das Schild gestohlen, um es an einen wohlhabenden Sammler von Nazi-Erinnerungen in Großbritannien zu verkaufen. Die historische Aufschrift zur Verhöhnung der Gefangenen war Ende Dezember entwendet worden. Fünf mutmaßliche Diebe wurden drei Tage später festgenommen.

    London (dpa) - Hinter dem Diebstahl des Schriftzuges «Arbeit macht frei» vom Eingangstor der KZ-Gedenkstätte Auschwitz steckt angeblich ein britischer Nazi-Sympathisant. Nach einem Bericht des «Sunday Mirror» wurde das Schild gestohlen, um es an einen wohlhabenden Sammler von Nazi-Erinnerungen in Großbritannien zu verkaufen. Die historische Aufschrift zur Verhöhnung der Gefangenen war Ende Dezember entwendet worden. Fünf mutmaßliche Diebe wurden drei Tage später festgenommen.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    4°C - 8°C
    Sonntag

    6°C - 9°C
    Montag

    4°C - 8°C
    Dienstag

    5°C - 7°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Rock am Ring geht zurück

    Das Rockfestival findet 2017 nicht mehr in Mendig, sondern wieder am Nürburgring statt. Was sagen Sie zu diesen Neuigkeiten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!