40.000
  • Startseite
  • » Anklage fordert geringere Strafe für Prinz
  • Anklage fordert geringere Strafe für Prinz

    Hildesheim (dpa). Im Prozess um eine Prügelattacke auf einen Disco-Besitzer in Kenia kann Ernst August Prinz von Hannover auf niedrigere Strafe hoffen. Die Staatsanwaltschaft hat beim Landgericht Hildesheim beantragt, den Adligen wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 200 000 Euro zu verurteilen. Das Landgericht Hannover hatte Ernst August 2004 wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer deutlich höheren Geldstrafe verurteilt. Der Prinz hatte daraufhin um eine Wiederaufnahme des Verfahrens gekämpft.

     

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Marcus Schwarze 2016

    Onliner vom Dienst:
    Marcus Schwarze

    Anzeigen: 0261/98362003
    Abo: 0261/9836 2000
    Red.: 0160/97829699
    Mail | Twitter | Brief

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit

    Das Umweltbundesamt fordert Tempo 30 statt Tempo 50. Was meinen Sie dazu?

    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Montag

    7°C - 17°C
    Dienstag

    2°C - 11°C
    Mittwoch

    2°C - 11°C
    Donnerstag

    2°C - 11°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!