40.000
  • Startseite
  • » Angst um Job treibt auch Chefs krank zur Arbeit
  • Angst um Job treibt auch Chefs krank zur Arbeit

    München/Berlin (dpa/tmn) - Aus Angst um ihren Job gehen nicht nur viele Beschäftigte krank zur Arbeit - auch Chefs schinden sich laut einer Umfrage derzeit auf Kosten ihrer Gesundheit.

    So sagt gut jeder zweite (55 Prozent) Personal- und Finanzmanager in Deutschland, dass er selbst bei einer Erkrankung seiner Arbeit nachgeht. Hauptgrund dafür sei die Angst um den Arbeitsplatz. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter gut 6000 Personal- und Finanzmanagern in 20 Ländern, die der Personaldienstleister Robert Half in München 2009 in Auftrag gegeben hatte. Demnach liegt der Wert in Deutschland besonders hoch: International beträgt er nur 44 Prozent.

    Laut einer Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes gehen viele Beschäftigte in Deutschland auch krank zur Arbeit. So haben 2009 acht von zehn (78 Prozent) angegeben, dass sie in den vergangenen zwölf Monaten schon einmal trotz einer Erkrankung zum Dienst erschienen sind. Die Hälfte (50 Prozent) hat das sogar mehrmals getan.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Fabian Strunk

    Tel.: 0261 / 892 267

    Kontakt per E-Mail

     

     

    Fragen zum Abo: 0261 / 98 36 2000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    -3°C - 1°C
    Mittwoch

    1°C - 4°C
    Donnerstag

    4°C - 7°C
    Freitag

    4°C - 8°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Rock am Ring geht zurück

    Das Rockfestival findet 2017 nicht mehr in Mendig, sondern wieder am Nürburgring statt. Was sagen Sie zu diesen Neuigkeiten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!