40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Sport-Mix
  • » Turn-Star Hambüchen beendet Saison: «Ruhe gönnen»
  • Aus unserem Archiv

    BerlinTurn-Star Hambüchen beendet Saison: «Ruhe gönnen»

    Turn-Star Fabian Hambüchen hat seine Saison vorzeitig beendet. Dieser Schritt sei notwendig, um den Heilungsverlauf an der verletzten Achillessehne weiter voranzutreiben, hieß es in einer Pressemitteilung seines Managements.

    Schluss
    Turner Fabian Hambüchen beendete seine Saison.

    «Ich möchte 2011 bei der Heim-EM in Berlin topfit und gesund an den Start gehen. Dazu ist es wichtig, dass ich der verletzten Achillessehne jetzt die nötige Ruhe gönne», sagte Hambüchen.

    Wie sein Management weiter mitteilte, sei die Entscheidung in enger Absprache und auf Anraten seines behandelnden Arztes, Johannes Peil, dem Leiter der Sportklinik Bad Nauheim, getroffen worden. Die Verletzung an der Achillessehne behinderte Hambüchen schon seit längerer Zeit. So konnte er bei der WM in diesem Jahr in Rotterdam nicht am Mehrkampf teilnehmen. An Reck holte er dennoch WM- Bronze.

    Ursprünglich wollte Hambüchen in diesem Jahr noch beim Weltcup in Stuttgart (11. bis 13. November) antreten. Die Champions-Trophy, einen Mehrkampf, am 14. November in Stuttgart hatte der 23-Jährige schon vorher abgesagt. Zudem hatte sich Hambüchen offen gelassen, für seinen Verein KTV Straubenhardt noch zweimal in der Deutschen Turnliga an den Start zu gehen, um den Club bei der Titelverteidigung zu unterstützen.

    Erst am 31. Oktober hatten Hambüchen und Elisabeth Seitz den zweiten Sieg für ein deutsches Turn-Duo in der 28-jährigen Geschichte des Swiss-Cups erkämpft. Bei dem traditionellen Paarturnen vor 6000 Zuschauern im Züricher Hallenstadion beeindruckten die beiden Deutschen mit traumhaften Leistungen und 30,85 Punkten im Finale. Hambüchen zeigte seine vier Übungen ohne einen Fehler und bot vor allem an seinem Paradegerät, dem Reck, zwei perfekte Darbietungen.

    Sport
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix