40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Sport-Mix
  • » Nach Löw und Bierhoff: Sammer soll länger bleiben
  • Aus unserem Archiv

    Frankfurt/MainNach Löw und Bierhoff: Sammer soll länger bleiben

    Noch vor kurzem stritten und behakten sie sich: Jetzt soll nach Bundestrainer Joachim Löw und Manager Oliver Bierhoff auch Sportdirektor Matthias Sammer dem DFB mindestens bis zur WM 2014 erhalten bleiben.

    Experte
    Matthias Sammer kann sich vorstellen, seinen Vertrag als DFB-Sportdirektor zu verlängern.
    Foto: DPA

    Verbandschef Theo Zwanziger, der schon mit den Blitzverlängerungen für Löw, Bierhoff und den gesamten Trainerstab überrascht hatte, strebt nun auch mit Sammer eine langfristige Zusammenarbeit an.

    Verhandlungen stehen offenbar kurz bevor. «Weil er und der Bundestrainer, nachdem die Irritationen um die U 21 ausgeräumt sind, ein sehr gutes Verhältnis zueinander haben, denke ich, sollten wir Gespräche über eine Vertragsverlängerung auf den Weg bringen», sagte DFB-Präsident Zwanziger der «Sport Bild».

    Auch Bierhoff hält eine langfristige Zusammenarbeit mit Sammer inzwischen für wünschenswert. «Kontinuität ist sinnvoll, das wäre auch im Fall Matthias Sammer so», erklärte der Manager in Mainz. Da würden auch frühere Differenzen keine Rolle mehr spielen. «Wir sind ja häufig aneinandergerasselt, das war auch zu Profizeiten nicht anders.» Sammer ist derzeit bis 2013 an den Deutschen Fußball-Bund (DFB) gebunden, eine Ausdehnung des Arbeitsverhältnisses um drei Jahre könnte folgen.

    Laut Bierhoff geht es um Strategien und Philosophien im gesamten deutschen Fußball: «Das bedeutet, dass man Strukturen schafft.» Sammer hätte dabei mit den Anfang gesetzt: «So wäre es sinnvoll, wenn er es fortführt.» Allerdings hatte Sammer Anfang des Jahres auch über einen Wechsel zum Hamburger SV verhandelt. Immer mal wieder wurde er auch mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht.

    Bierhoff selbst hat nach bewegten Zeiten - zu Beginn der WM im vergangen Sommer in Südafrika schien sein Abschied vom DFB schon besiegelt - im Paket mit Löw wieder eine rosige Zukunft als «Außenminister» des Nationalteams. Für ihn ist vor allem wichtig, dass nach den heftigen Querelen mit der DFB-Spitze zu Beginn des WM-Jahres 2010 nichts hängengeblieben sei: «Das Gefühl habe ich.»

    Es sei nie um sachliche Kritik gegangen, «es waren eher atmosphärische Störungen», unterstrich Bierhoff. Vor allem die Allianz mit dem Bundestrainer und dessen Stab hat ihm die neue Chance beschert. «Zwischen uns herrscht ein unglaublich loyales, tolles, inspirierendes Verhältnis», betonte der einstige Europameister.

    Bis zur reizvollen Weltmeisterschaft in Brasilien will Bierhoff nun das fortsetzen, was er in fast sieben Jahren im einst von Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann geforderten Amt schon auf den Weg gebracht hat: Nähe zu den Fans schaffen, die Spieler auch außerhalb des Platzes weiterentwickeln, die Anziehungskraft des Nationalteams noch weiter erhöhen. Ob er darüber hinaus noch andere Themen wie ein zentrales Leistungszentrum («ein Hobby von mir») forcieren wird, «muss man einfach mal sehen», meinte Bierhoff, dem gerade aus dem Führungszirkel des Verbandes viel Gegenwind entgegen geweht war.

    Der 43-jährige Sammer bestätigte, mit Zwanziger über eine Verlängerung der Zusammenarbeit schon gesprochen zu haben. Dabei habe er sein «klares Bekenntnis zum DFB» und zu seiner Arbeit als Sportdirektor unterstrichen, bemerkte Sammer, der seit 2006 beim DFB ist und lange mit Löw über die Verantwortlichkeit für die wichtige U 21-Auswahl gestritten hatte. Noch sei über vertragliche Dinge aber nicht gesprochen worden. Eile bestünde nicht, erklärten beide Seiten.

    Fußball News
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix