40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Sport-Mix
  • » IHF hofft auf größten TV-Vertrag der Geschichte
  • Aus unserem Archiv

    LeipzigIHF hofft auf größten TV-Vertrag der Geschichte

    Der Handball-Weltverband steht vor Rekorderlösen beim Verkauf seiner TV-Rechte.

    IHF-Präsident
    Hassan Moustafa ist der Präsident des Handball-Weltverbandes IHF.
    Foto: Jens Wolf - DPA

    Nach Informationen des Magazins «Handball Time» liegt der Internationalen Handball-Föderation (IHF) für den Zeitraum von 2014 bis 2017 ein Angebot des katarischen Fernsehsender Al Jazeera über 100 Millionen Schweizer Franken (81,1 Millionen Euro) vor. IHF-Präsident Hassan Moustafa bestätigte ein Angebot von Al Jazeera, wollte sich aber nicht zur Summe äußern.

    «Wir haben fünf Angebote erhalten, inklusive eines Angebots von Al Jazeera, sind jedoch nicht genau über die in jedem Angebot offerierten Summen informiert», sagte er dem Magazin. Die IHF-Marketing-Abteilung arbeite daran, die vorliegenden Angebote für die kommende Ratssitzung vorzubereiten. Diese findet am Rande der Frauen-Weltmeisterschaft (7. bis 22. Dezember) in Serbien statt.

    Das Angebot von Al Jazeera umfasst die TV-Rechte für je zwei Weltmeisterschaften bei den Männern (2015 in Doha und 2017 in Frankreich) und bei den Frauen (2015 in Dänemark und 2017 in Deutschland), außerdem für die Jugend- und Juniorenchampionate. «Der neue TV-Vertrag wird deutlich höher liegen als der alte», hatte Moustafa bereits am Rande des IHF-Kongresses in Doha erklärt.

    Bei über 100 Millionen Schweizer Franken würden die Erlöse aus diesen Rechten um über 60 Prozent steigen. Der Vertrag für den Zeitraum von 2010 bis 2013, den die IHF mit dem Hamburger Unternehmen Ufasports abgeschlossen hatte, besaß ein Volumen von rund 60 Millionen Schweizer Franken. Dieser Vertrag schloss die Jugend- und Juniorenturniere allerdings nicht mit ein.

    Handball News
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige