40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Sport-Mix
  • » Birnbacher Verfolgungs-Siebter - Svendsen siegt
  • Aus unserem Archiv

    Fort KentBirnbacher Verfolgungs-Siebter - Svendsen siegt

    Die deutschen Biathleten sind beim Verfolgungs-Weltcup im amerikanischen Fort Kent leer ausgegangen. Ohne die angeschlagenen und bereits abgereisten Michael Greis und Arnd Peiffer wurde Andreas Birnbacher als bester Deutscher nach drei Fehlschüssen Siebter.

    Anstrengung
    Andreas Birnbacher hat bei der Verfolgung in Fort Kent den siebten Rang belegt.

    Der als Fünfter ins Rennen gegangene Daniel Böhm landete nach fünf Fehlern auf Position elf. Seinen 21. Weltcuperfolg feierte Emil Hegle Svendsen, der bereits den Sprint gewonnen hatte. Der Norweger setzte sich nach einem packenden Duell auf der Schlussrunde im Fotofinish vor dem Franzosen Martin Fourcade durch. Der Weltcup-Führende Tarjei Bö aus Norwegen wurde vor den Augen des früheren Basketball-Stars Scottie Pippen, der mit den Chicago Bulls sechs NBA-Titel gewann, Dritter.

    Mit vorderen Plätzen nichts zu tun hatten Alexander Wolf und Christoph Stephan. Wolf, der vier Fahrkarten schoss, wurde 27. Stephan musste gar sechsmal in die Strafrunde und hatte als 54. siebeneinhalb Minuten Rückstand auf den Sieger. Wenig später wurde der Oberhofer disqualifiziert und aus den Wertungslisten gestrichen.

    Böhm startete erstmals in einem Verfolgungsrennen. «Es ist schon aufregend, sich Mann gegen Mann mit den Besten zu messen», meinte der 24-Jährige. Als Sprint-Fünfter ging er in die Loipe, geriet durch zwei Fehler im ersten Schießen bereits erheblich in Rückstand, sicherte sich am Ende aber noch eine gute Platzierung.

    Birnbacher machte im Vergleich zum Sprint sechs Positionen gut. In drei der vier Schießeinlagen verfehlte er je eine Scheibe. Trotzdem war der Bayer mit seiner Leistung zufrieden. «Es ist einigermaßen gegangen. Es hätte ein Fehler weniger sein können, aber der Platz ist okay», meinte der 29-Jährige.

    Der dreifache Olympiasieger Greis, der am Donnerstag im Sprint Neunter geworden war, absolvierte beim letzten Weltcup vor der in gut zweieinhalb Wochen beginnende Weltmeisterschaft in Chanty-Mansijsk nur ein Rennen. Ihn plagten muskuläre Rückenprobleme. Deshalb flog er am Samstagmorgen genauso gen Heimat wie Peiffer. Der hatte wegen einer Erkältung den Sprint auslassen müssen und sich damit nicht für den «Verfolger» qualifiziert. Beide wollen nun zu Hause regenerieren und sich für die WM wieder fit machen.

    Sport
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix