40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Sport-Mix
  • » 1:1 in Slowenien: Deutsche Tennis-Damen zittern
  • Aus unserem Archiv

    Maribor1:1 in Slowenien: Deutsche Tennis-Damen zittern

    Die deutschen Tennis-Damen bangen um den Einzug in ein Aufstiegsspiel zur Weltgruppe der besten acht Nationen. In der Partie bei Außenseiter Slowenien steht es nach dem ersten Tag 1:1.

    Auftaktsieg
    Andrea Petkovic hat für einen Auftaktsieg der deutschen Damen beim Fed Cup gesoragt.

    Die Weltranglisten-24. Andrea Petkovic sorgte in Maribor beim 6:3, 6:4 gegen Außenseiterin Masa Zec-Peskiric mit einiger Mühe für die Führung. Danach verlor Julia Görges 5:7, 4:6 gegen Sloweniens Spitzenspielerin Polona Hercog durch. Am Sonntag trifft Petkovic zunächst auf Hercog, danach spielt Görges gegen Zec-Peskiric, zum Abschluss folgt das Doppel.

    Petkovic erspielte sich in ihrem Match gegen die Weltranglisten-147. Zec-Peskiric einen schnellen 4:0-Vorsprung, musste dann aber der Umstellung von Hart- auf Sandplatz aber Tribut zollen und wesentlich stärkeren Widerstand brechen. «Am Anfang war die Nervosität bei ihr größer», sagte Petkovic, «dann hat sie wirklich ein gutes Spiel gemacht. Ich habe nicht viel falsch gemacht», sagte die deutsche Nummer eins.

    Im zweiten Durchgang geriet die Viertelfinalistin der Australian Open sogar 0:2 in Rückstand. Danach kämpfte sich die Darmstädterin mit drei Spielgewinnen nacheinander zurück, machte den letztlich hart erkämpften Erfolg nach knapp zwei Stunden perfekt und gab Görges einen Vorsprung mit.

    Das Match zwischen der Weltranglisten-34. Görges und dem nur 13 Ränge schlechter platzierten Talent Hercog verlief über weite Strecken ausgeglichen. Die 20-jährige Hoffnungsträgerin der Gastgeber hatte aber in der Schlussphase beider Sätze jeweils das bessere Ende für sich. Nach einer 5:4-Führung für Görges holte sich Hercog in der 2000 Fans fassenden Halle noch den ersten Durchgang. Ein Break zum 5:4 im zweiten sorgte praktisch für die Entscheidung in der 86 Minuten langen Partie.

    Sport
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix