40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Sport mit Meinung
  • » Einwurf: Schuld sind nicht die anderen
  • Aus unserem Archiv

    Einwurf: Schuld sind nicht die anderen

    Haben die Schiedsrichter der Fußball-Bundesliga eigentlich was gegen Eintracht Braunschweig? Und wenn ja, haben sie denn nichts Besseres zu tun? Eine skandalöse Verschwörung will Torsten Lieberknecht, Kult-Trainer des Aufsteigers, ausgemacht haben im höchsten Balltreter-Betrieb des Landes.

    Alessandro Fogolin.
    Alessandro Fogolin.

    Alessandro Fogolin zu Braunschweigs Trainer Lieberknecht

    Immer fielen die engen Entscheidungen gegen die „Kleinen“, befand der Coach in Hamburg. Nach einem 0:4 beim HSV kann man mal die Contenance verlieren – so viel Verständnis darf gerade noch sein. Inhaltlich aber sind die Einlassungen Lieberknechts natürlich grober Unfug. Es ist kaum anzunehmen, die Schiedsrichter hätten 28 Jahre nur auf die Chance gewartet, dass die Eintracht wieder erstklassig wird – um sie dann nach Kräften zu benachteiligen.

    In Wirklichkeit braucht es nicht viel Fantasie, um festzustellen, wo das Problem des Neulings wirklich liegt. Die Leichtigkeit aus Liga zwei ist dahin, gerade weil die Aufgabe in Liga eins eine ganz andere ist. Letztlich hätte kein Schiedsrichter der Welt, ohne dass es eklatant aufgefallen wäre, verhindern können, dass Braunschweig mit null Punkten und 1:9 Toren am Ende der Tabelle steht. Diese Erkenntnis mag viel Frust verbreiten beim Traditionsklub und seinem Trainer.

    Schuld sind aber trotzdem nicht immer die anderen. Nach Lage der Dinge, und auch da ist die Wahrheit eine bittere, ist der Traditionsklub aus Niedersachsen in der neuen Umgebung offensichtlich überfordert. Ähnlich wie die SpVgg Greuther Fürth in der Vorsaison. Und so wird die Eintracht aus Braunschweig, so schade das ist, am Ende der Saison wieder absteigen. Ohne, dass auch nur ein Schiedsrichter etwas dafür oder dagegen getan haben wird.

    Sport mit Meinung
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix