40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Volleyball
  • » Westerwald
  • » Der Weg nach Timmendorf führt über die Beach Days in Dernbach
  • Aus unserem Archiv

    DernbachDer Weg nach Timmendorf führt über die Beach Days in Dernbach

    Für alle großen und kleinen Zuschauer will der Beach Club Dernbach/Montabaur bei den Beach Days, die am Donnerstag beginnen und bis Sonntag dauern, ein abwechslungsreiches Menü auftischen. Dabei wird der sportliche Höhepunkt am morgigen Donnerstag bei der 19. Auflage erstmals nicht als Einladungsevent, sondern als hochkarätiges Ranglisten- und Preisgeldturnier mit einem Rekordteilnehmerfeld über die Bühne gehen.

    In Dernbach sind attraktive Spiele garantiert. In dieser Szene aus dem Vorjahr duellieren sich Elena Kiesling (links, EM-Neunte von 2013) und Laura Hammes (Rheinland-Pfalz/Hessen-Meisterin 2013) am Netz.
    In Dernbach sind attraktive Spiele garantiert. In dieser Szene aus dem Vorjahr duellieren sich Elena Kiesling (links, EM-Neunte von 2013) und Laura Hammes (Rheinland-Pfalz/Hessen-Meisterin 2013) am Netz.
    Foto: honorarfrei

    Lokalmatador im Sand von Dernbach: Alexander Krippes (links, hier im Angriff gegen Kevin Foyer aus Friedrichshafen) vertritt die Gastgeber bei den Beach Days, die von Donnerstag bis Sonntag ein volles Programm bieten.
    Lokalmatador im Sand von Dernbach: Alexander Krippes (links, hier im Angriff gegen Kevin Foyer aus Friedrichshafen) vertritt die Gastgeber bei den Beach Days, die von Donnerstag bis Sonntag ein volles Programm bieten.
    Foto: honorarfrei

    "Seit den deutschen Beachvolleyballanfängen gab es eine kontinuierliche Professionalisierung, die den Sportlern zunehmend weniger Raum für die Teilnahme an einem Einladungsturnier lässt. Wir richten nun einen ,Aplus Cup' aus, diese Kategorie zählt zur deutschen Beachserie mit dem DM-Finale am Timmendorfer Strand", erläutert Dernbachs Turnierdirektor Thomas Prager. Es ist eine Änderung mit beachtlichem Erfolg, wie Prager berichtet: "Rund 50 Teams haben sich beworben." Nach insgesamt 16 Teams im Vorjahr werden erstmals 16 Frauen- und 16 Männermannschaften um Punkte für die deutsche Rangliste, die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft und 2500 Euro Preisgeld pritschen und baggern. Mit Beachern aus der gesamten Bundesrepublik steht im größten Westerwälder Sandkasten das renommierteste Teilnehmerfeld eines Beachturniers in diesem Jahr im deutschen Südwesten (Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland) an. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern werden Teilnehmer der letzten DM dabei sein, zudem ist Elena Kiesling am Start, die 2013 bei der Europameisterschaft in Klagenfurt Platz neun belegte. Auch Burkhard Sude wird, ausgestattet mit einer Wild Card des Ausrichters, aus Friedrichshafen anreisen, um am Top-Event teilzunehmen.

    Bei der Frauenkonkurrenz wird besonderes Augenmerk auf die aus Lohhof anreisenden 23-jährigen Zwillinge Kathrin und Kristin Standhardinger, die 25-jährigen Baden-württembergischen Meisterinnen (2012 und 2013) Marie Dinkelacker und Britta Steffens (USC Konstanz) sowie die 26-jährigen amtierenden westdeutschen Meisterinnen Silke Schrieverhoff und Marina Wagner (Köln) zu legen sein. Nicht zu vergessen sind die amtierenden hessisch/rheinland-pfälzischen Meisterinnen Laura Hammes und Julia Schröder (Bad Soden/Mainz). Die Siegerinnen der Dernbacher Frauen-Konkurrenz darf sich nicht nur über das Preisgeld, sondern auch über den inoffiziellen Titel "südwestdeutscher Meister" freuen. Ein Wörtchen mitreden werden zudem die letztjährige EM-Neunte Elena Kiesling mit Partnerin Leonie Klinke (Bad Soden), die Word-Series-erfahrene Marika Steinhauff und Alicja Leszczynska (Berlin) sowie Indira Brenke mit Caroline Eggert (ebenfalls Berlin).

    Das Männerfeld wird von vier Spielern angeführt, die allesamt am Finalturnier der deutschen Meisterschaften teilnahmen. Auf Paul Becker/Jan Romund (Berlin/Bottrop) folgen Manuel Lohmann (DM-Fünfter 2012)/Tim Wacker (Mainz-Gonsenheim/Rodheim), die schon des Öfteren bei den Beach Days dabei waren. Auch die aus Herrsching (Oberbayern) anreisenden Benedikt Doranth und Maximilian Hauser zählen zum Favoritenkreis. Lars Lückemeier und Mirko Schneider (Fellbach/Waldgirmes) komplettieren das Quartett. Als Lokalmatador ist Dernbachs Alex Krippes für das Hauptfeld qualifiziert. An den Start geht er mit Partner Peter Wagler vom Regionalligisten TV Feldkirchen, das Team belegt in der hessisch/rheinland-pfälzischen Rangliste Platz zwei.

    Traditionell ist der Freitag bei den Beach Days der Tag für Familien, Kinder, Jugend- und Hobbyspieler - Beach für Jedermann also. Der Beachplatz ist ab 12 Uhr geöffnet. Geplant ist ein Turnier für Kinder/Jugend (12 bis 14 Uhr). Danach stehen je ein Feld für Frauen, Männer und Mixed zur Verfügung. Bei Interesse wird der vierte Platz für Beachsoccer geöffnet. Sowohl die Platznutzung als auch die Turnierteilnahme sind kostenfrei.

    Am Samstag und Sonntag steht mit dem rheinland-pfälzisch/hessischen A-Turnier ein weiterer Ranglistencup an. Die Spitzenteams aus Hessen und Rheinland-Pfalz kämpfen um Punkte für das große Landesfinale im August und 430 Euro Preisgeld, Teams weiterer Landesverbände sind zugelassen. Insgesamt 20 Frauen- und 24 Männerteams werden erwartet.

    Zeitplan

    Donnerstag, ab 8.15 Uhr: Deutscher "Aplus Cup" mit 16 Frauen- und 16 Männerteams (18 Uhr: Finale).

    Freitag, ab 12 Uhr: Beach für Jedermann (12 Uhr: Kinder und Jugend; 14 Uhr: Hobbyspieler).

    Samstag, ab 8.30 Uhr: Rheinland-Pfalz Hessen Open mit 20 Frauen- und 24 Männerteams.

    Sonntag, ab 9.30 Uhr: Finaltag Rheinland-Pfalz-Hessen-Open (9.30 Uhr: Viertelfinale; 14 Uhr: Finale).

    Volleyball (F)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach