40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Volleyball
  • » Mittelrhein
  • » VfL Oberbieber trotzt Personalnot und gewinnt
  • Aus unserem Archiv

    Engers/OberbieberVfL Oberbieber trotzt Personalnot und gewinnt

    Mit ihrem 3:0 (25:22, 25:20, 25:18)-Heimsieg gegen den Tabellenletzten SV Haag haben sich die Volleyballerinnen des VfL Oberbieber den Klassenverbleib in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar drei Spiele vor dem Saisonende bereits so gut wie gesichert. Auch wenn der Erfolg als Pflichtsieg bezeichnen werden kann, war er doch nicht selbstverständlich.

    Der VfL Oberbieber, hier Jessica Rochowiak und Nicole Derksen (am Netz, von links), blockte viele Angriffe des Tabellenletzten SV Haag ab.  Foto: Jörg Niebergall
    Der VfL Oberbieber, hier Jessica Rochowiak und Nicole Derksen (am Netz, von links), blockte viele Angriffe des Tabellenletzten SV Haag ab.
    Foto: Jörg Niebergall

    Hätte nicht der Verantwortliche der VfL-Volleyballabteilung, Abteilungsleiter Harald Kurth, seine Fähigkeiten als Hausmann kurz entschlossen unter Beweis gestellt und einen Putzlappen geschwungen, die Begegnung der VfL-Frauen wäre im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen. Der starke Dauerregen in der Nacht zuvor hatte sich einen Weg durch das Dach der Engerser Sporthalle gesucht und Teile des Spielfelds unter Wasser gesetzt. Die Schiedsrichter entschieden, dass die Partie quer auf dem mittleren Spielfeld der Halle angepfiffen wird.

    Die Spielerinnen von VfL-Trainer Ebi Abdol Samankan hatten im Vorfeld der Begegnung noch weitere Probleme. Fast die halbe Mannschaft fiel für dieses wichtige Spiel aus unterschiedlichen Gründen aus. Der verbliebene Kader machte das Beste aus der Situation, auch wenn es der verletzten Außenangreiferin Rebecca Röder auf der Bank schon ein wenig mulmig zu Mute war: "Gegen die Gäste ist es schwer zu spielen, denn sie versuchen alles spielerisch zu lösen."

    Die Mannschaft aus dem Morbacher Ortsteil Haag im Hunsrück begann quicklebendig und brachte variantenreich mit überraschenden Aktionen einige Punkte bringende Bälle im gegnerischen Feld unter. Samankan blieb wie gewohnt an der Seitenlinie seelenruhig, wohl wissend dass seine Frauen in der Mitte des ersten Satzes ihren Spielrhythmus finden würden. Über 15:15 und 18:18 gewannen sie den ersten Durchgang knapp. Lisa Röder und Nicole Derksen hatten mit ihrer Blockarbeit und einigen erfolgreichen Angriffsschlägen maßgeblichen Anteil daran.

    Auch der zweite Satz verlief eng und spannend, da keine der Mannschaft sich ein beruhigendes Punktepolster erarbeiten konnte. Die Zwischenstände 7:7, 13:13, 18:18 und 20:20 spiegelten den ausgeglichenen Verlauf wider. In der Schlussphase des zweiten Durchgangs spielte Vivienne Behrens ein ums andere Mal ihre Mitspielerinnen Jessica Rochowiak, Frauke Kurth und Mara Böttcher frei, die dankbar für den Satzgewinn zum 2:0 sorgten.

    Die Gäste mühten sich auch im letztlich schon entscheidenden dritten Durchgang redlich, mussten aber nun dem vom VfL vorgelegten Tempo Tribut zollen. Die eingewechselte Kathrin Schmitt fügte sich nahtlos in ihr immer sicherer werdendes Team ein, das nun auch mit kurzen Anspielen am Netz erfolgreich war. Besonders auffällig war, dass nicht nur die Oberbieberer Spielerinnen, sondern auch die des wahrscheinlichen Absteigers selten ihre gute Laune verloren.

    "Das haben sie doch gut gemacht", lobte Samankan seine Schützlinge. Auch vergaß er nicht, sich bei Nina Knapp und Hannah Kesselheim zu bedanken, die von Frankfurt und Mainz zum Spiel gekommen waren, um das Team in seiner Personalnot zu unterstützen.

    VfL Oberbieber: Lisa Röder, Mara Böttcher, Frauke Kurth, Jessica Rochowiak, Derksen, Schmitt, Behrens, Knapp, Kesselheim.

    Von unserem Mitarbeiter Jörg Linnig

    Volleyball (ABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker