40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Tischtennis
  • » Westerwald/Rhein-Lahn
  • » Tischtennis
  • » Katharina Schlangen lässt alle Männer hinter sich
  • BerzhahnKatharina Schlangen lässt alle Männer hinter sich

    Bereits zum siebten Mal machten sich Tischtennisspieler von nah und fern auf, um in Berzhahn beim „Spin und Speed-Cup“ einen sowohl sportlichen als auch unterhaltsamen Abend zu verbringen. Letztlich gewann Katharina Schlangen von der ASG Altenkirchen als erste Frau das Turnier. Die weiteste Anreise hatte der Bad Tölzer Michael Frick. Die Veranstalter Kai Otterbach und Stefan Zimmermann würdigten dies auch direkt mit der Übergabe einer gestifteten Uhr.

    Den weißen Sieger-Bademantel hat sich Katharina Schlangen redlich verdient, sie ließ alle Männer hinter sich.  Foto: Spin & Speed
    Den weißen Sieger-Bademantel hat sich Katharina Schlangen redlich verdient, sie ließ alle Männer hinter sich.
    Foto: Spin & Speed

    Die Spieler wurden nach ihrer Leistungsstärke in ein Vorgabe-System eingeteilt, welches den spielschwächeren Spielern eine Punktevorgabe garantiert.

    Nachdem zu Beginn in einer Gruppenphase die Qualifikation für das Hauptfeld ausgespielt worden war, begann dann ab dem Achtelfinale der sogenannte Herausforderungsmodus. Hierbei darf sich der spielschwächere Spieler jeweils einen spielstärkeren aussuchen. Schließlich erreichten nach hart umkämpften und ansehnlichen Spielen Katharina Schlangen (ASG Altenkirchen), Markus Ströher (SF Höhr-Grenzhausen), Nico Strasser (TuS Weitefeld-Langenbach) und Pierre Mohr (SF Nistertal) das Halbfinale. Im Viertelfinale schieden Johannes Rahn (SF Nistertal), Teresa Ströher (TTC Fritzdorf) sowie Daniel Wichmann und Kevin Braatz (beide SV Windhagen) aus.

    Da Katharina Schlangen sich überraschend im Endspiel gegen Nico Strasser durchsetzte, bestieg zum ersten Mal in der Geschichte des „Spin und Speed-Cups“ eine Spielerin den Thron und wurde zurecht mit dem Bademantel „Udo“ belohnt, der in Erinnerung an Udo Jürgens in jedem Jahr dem Sieger umgehängt wird.

    In den Rahmenwettbewerben konnten die Teilnehmer noch weitere Uhren gewinnen. Teresa Ströher bewies ein gutes Händchen beim Schätzspiel. Die letzte Uhr wurde dann unter den schwächsten Teilnehmern ausgespielt. Hier dominierte Siggi Dölle aus Oschersleben das Feld und durfte sich anschließend neben einer Urkunde auch über eine Uhr freuen.

    Der Spin und Speed Cup 2017 war wieder eine gelungene Veranstaltung. Die Kombination aus Sport und Geselligkeit trifft den Geschmack der Spieler und Zuschauer.

    Artikel drucken
    Tischtennis (F)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach