40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Tischtennis
  • » Westerwald/Rhein-Lahn
  • » Tischtennis
  • » TTC Grenzau
  • » Ohne Spitzenspieler Kou Lei: Grenzau verpasst gegen Saarbrücken mögliche Überraschung
  • GrenzauOhne Spitzenspieler Kou Lei: Grenzau verpasst gegen Saarbrücken mögliche Überraschung

    Die Chance auf eine Überraschung war da, am Ende aber sollte es nicht reichen: Der TTC Zugbrücke Grenzau hat sich im Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken sehr gut verkauft, die Partie aber mit 1:3 verloren. Die Brexbachtaler bleiben damit das Schlusslicht der Tischtennis-Bundesliga.

    Kohei Sambe zeigte eine starke Leistung. Er holte gegen den Routinier Bojan Tokic den Grenzauer Punkt und unterlag dem früheren Mannschafts-Europameister Tiago Apolonia nur knapp. Foto: Wolfgang Heil
    Kohei Sambe zeigte eine starke Leistung. Er holte gegen den Routinier Bojan Tokic den Grenzauer Punkt und unterlag dem früheren Mannschafts-Europameister Tiago Apolonia nur knapp.
    Foto: Wolfgang Heil

    In Abwesenheit von Spitzenspieler Kou Lei, der nach einer Mandel-Operation vermutlich bis zum Saisonende ausfallen wird, spielte Kohei Sambe als sein Vertreter stark auf. Der 19-jährige Japaner überzeugte gleich in seinem ersten Einzel gegen den erfahrenen Bojan Tokic. Der Grenzauer gewann die ersten beiden Sätze mit 11:9 und 11:8 und ließ sich in der Folge auch vom Verlust des dritten Satzes nicht aus der Ruhe bringen (5:11). Im Gegenteil: In einem hart umkämpften vierten Durchgang wehrte Sambe Satzbälle ab und ließ auch nach vergebenen Matchbällen nicht den Kopf hängen. Der Japaner belohnte sich mit einem 14:12, reckte die Siegerfaust in die Höhe und brachte Grenzau in Führung.

    Im zweiten Spiel des Tages stand Luka Fucec wie zu erwarten gegen Saarbrückens Nummer eins Tiago Apolonia auf verlorenem Posten. Der Kroate, der noch am Vorabend mit der TTC-Reserve in der 2. Bundesliga auswärts in Bad Homburg aktiv war (2:6), verlor das Match gegen den starken Portugiesen in drei Sätzen (9:11, 3:11, 8:11). Bei der 1:3-Niederlage von Grenzau in Fulda in der Vorwoche hatte Fucec mit einem Sieg gegen Thomas Keinath noch den einzigen Punkt der Westerwälder eingefahren. Dieses Mal sollte er leer ausgehen.

    Mit dem Gefühl „da war mehr drin“ endete das dritte Einzel des Tages: Liang Qiu bekam es mit dem wiedergenesenen deutschen Nationalspieler Patrick Franziska zu tun. Grenzaus nominelle Nummer drei in der Aufstellung gewann den ersten Durchgang mit 11:8. Und auch im zweiten war er drauf und dran, Franziska mit einer 2:0-Satzführung deutlich unter Druck zu setzen. Doch der Nationalspieler setzte sich knapp mit 11:9 durch und behielt danach stets in den entscheidenden Phasen die Kontrolle. 11:9 und 11:8 hieß es in den folgenden Sätzen für Franziska, der die Saarländer mit 2:1 in Führung brachte.

    Nun lag es an Kohei Sambe, die Partie noch einmal auszugleichen. Und erneut zeigte der Grenzauer eine starke Leistung, diesmal gegen den favorisierten Tiago Apolonia. Der Portugiese gewann den ersten Satz (11:7), der Japaner den zweiten (11:8). Und Sambe war drauf und dran, Apolonia weitere Sätze abzunehmen. Doch der Spitzenspieler der Saarländer behielt jeweils knapp mit 11:9 und 12:10 die Oberhand. Saarbrücken war seiner Favoritenrolle gerecht geworden, musste sich dafür aber mächtig strecken.

    „Man darf nicht vergessen, dass auch Kohei zuletzt lange krank war“, sagte TTC-Cheftrainer Dirk Wagner. „Ihm haben in der entscheidenden Phase ein paar Körner gefehlt, da war die Konzentration durch die fehlende Spielpraxis ein bisschen weg.“

    Wagner zog trotz der Niederlage ein positives Fazit: „So stelle ich mir unsere Spiele vor. Wir gehen ja grundsätzlich als Außenseiter in die Partie. Aber wir haben die Umstände, auch den Ausfall von Kou Lei angenommen und versucht, das Beste daraus zu machen. Wir haben die Aufstellung getroffen wie erhofft und uns gut verkauft. Am Ende hat uns vielleicht ein bisschen das Glück gefehlt, aber so kann man sich präsentieren.“

    Grenzau - 1. FC Saarbrücken 1:3

    Sambe - Tokic 11:9, 11:8, 5:11, 14:12; Fucec - Apolonia 9:11, 3:11, 8:11; Qiu - Franziska 11:8, 9:11, 9:11, 8:11; Sambe - Apolonia 7:11, 11:8, 9:11, 10:12.

    Artikel drucken
    TTC Grenzau
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach