40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Hockey
  • » 2. Regionalliga: Winkler erwartet keine Wunderdinge
  • Aus unserem Archiv

    Bad Kreuznach2. Regionalliga: Winkler erwartet keine Wunderdinge

    Fast drei Monate sind seit dem Abstieg aus der Zweiten Hallenhockey-Bundesliga für den Kreuznacher HC vergangen. Am heutigen Samstag um 18.30 Uhr beginnt mit dem Auswärtsspiel beim TV Alzey eine neue Zeitrechnung. Im Feld geht es in der zweiten Regionalliga um den Aufbau einer neuen Mannschaft.

    Notwendig wird der Neuaufbau durch einen Umbruch. Sieben Spieler aus dem Hallenkader stehen nicht mehr zur Verfügung – wir berichteten. „Für mich geht es in den nächsten Wochen nicht um kurzfristige Entwicklungsschritte, sondern ich möchte, dass sich unsere Spieler Fähigkeiten für die nächsten Jahre erarbeiten“, sagt KHC-Trainer Christian Winkler. Ein Beispiel für eine solche Veränderung ist die Torhüterposition. Niklas Senft wird Benjamin Blaschke beerben, der kürzer tritt und nur noch in der zweiten Mannschaft spielen möchte. Winkler erwartet von Nachwuchsmann Senft keine Wunderdinge: „Ich kann vollends damit leben, wenn die jungen Spieler auch mal Fehler machen. Benny oder Felix Rippel waren in Niklas' Alter auch noch nicht auf dem jetzigen Stand. Es geht um die langfristige Entwicklung, und dazu brauchen sie einfach Spielpraxis.“

    Zur Entwicklung gehört auch die richtige Priorisierung des Freizeitverhaltens. „Da muss ich noch stärker auf die Jungs einwirken. Es werden uns in sämtlichen Spielen immer Jungs fehlen“, berichtet Winkler, der heute auf Fabio Rau und Moritz Töppich verzichten muss. Auch in der Vorbereitung, die der Coach als durchwachsen bezeichnet, ließ die Trainingsbeteiligung zu wünschen übrig. „Deshalb müssen wir das erste Spiel in Alzey nutzen, um Abläufe einzuüben, um Wettkampfhärte zu erlangen und um Konstanz in das zu bekommen, was ich von den Spielern sehen möchte“, erklärt der Coach. Alzey scheint als Einstiegsgegner gut geeignet zu sein. Der Nachbar ist derzeit Tabellenletzter und nicht so stark wie einige der Ligakontrahenten. „Für mich ist das der richtige Prüfstein, weil die Alzeyer sehr bissig auftreten, sehr zweikampfbetont spielen. Da können sich meine Spieler gut an das Männerhockey gewöhnen“, erklärt Winkler. olp

    Hockey Süd (EJDL)
    Meistgelesene Artikel
    Regionalsport Mix
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach