40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Rheinhessen
  • » Verbandsliga: SSV will an der Spitze mitreden
  • Aus unserem Archiv

    MeisenheimVerbandsliga: SSV will an der Spitze mitreden

    Gerade von den Nachbarn aus Kirn und Bad Sobernheim werden die Handballer des SSV Meisenheim auf den Favoritenschild für die Saison in der Verbandsliga gehoben. Doch dieses Kompliment, denn so ist diese Einschätzung durchaus zu verstehen, gibt Hubertus Ohliger umgehend zurück. "Den HSV Sobernheim habe ich als Absteiger aus der Rheinhessenliga immer auf dem Schirm", sagt der SSV-Trainer. "Ich sehe die Bad Sobernheimer in der Favoritenrolle, weil sie höherklassig Spielerfahrung sammeln konnten. Auch den TuS Kirn habe ich auf meiner Rechnung."

    In dieser Saison werden sechs Derbys für volle Hallen sorgen. Schon in der vergangenen Runde waren die Zuschauerränge in der Kirner Kyrau-Halle dicht gefüllt, als der SSV Meisenheim aufkreuzte. Foto: Klaus Castor
    In dieser Saison werden sechs Derbys für volle Hallen sorgen. Schon in der vergangenen Runde waren die Zuschauerränge in der Kirner Kyrau-Halle dicht gefüllt, als der SSV Meisenheim aufkreuzte.
    Foto: Klaus Castor

    Doch die eigenen Ambitionen stellt Ohliger keineswegs in Abrede. "Wir verhehlen ja nicht, dass wir oben mitspielen wollen", sagt der SSV-Trainer. Die Vorzeichen sind gut. Es gab nur zwei Abgänge. Magnus Blätz hat sich ins zweite Glied zurückgezogen, Tim Ganz wechselte zum Oberligisten HSG Rhein-Nahe Bingen. "Tim wäre eine riesen Verstärkung auf der rechten Seite gewesen", sagt der Trainer. Aufgefüllt wurde das Aufgebot ausschließlich aus dem eigenen Nachwuchs. Der Kader umfasst somit zwischen 14 und 16 Mann. "Das ist im Vergleich zu den vergangenen Jahren sehr erfreulich", sagt Ohliger. Er sieht auch keinen Schwachpunkt. "Wir haben einen guten und variablen Rückraum, sind auch außen sowie am Kreis gut aufgestellt und haben in Florian Huber einen sicheren Torwart", sagt der Trainer. "Wir sind durchweg gut besetzt."

    Das Verbandsliga-Team trainiert zusammen mit der Oberliga-A-Jugend des SSV. Damit stehen für alle Übungsformen immer genügend Mann zur Verfügung. "Ich bin momentan sehr zufrieden mit der Trainingsbeteiligung und der Entwicklung, die wir gemacht haben", sagt Ohliger. "Die Vorbereitung ist zum größten Teil positiv verlaufen." Das Trainingslager in Östringen war ein Erfolg. Die Meisenheimer bestritten darüber hinaus zahlreiche Testspiele, überwiegend mit guten Ergebnissen. "Es ist nicht alles rund gelaufen, aber wir haben trotzdem gut abgeschnitten", sagt der Trainer. "Wir haben uns mit Rheinhessenligisten auf Augenhöhe messen können. Die guten Leistungen geben uns Selbstvertrauen." Lediglich in der Chancenverwertung und der Defensive sieht Ohliger noch Steigerungsmöglichkeiten, auch wenn der SSV schon jetzt bei gegnerischem Ballbesitz stabiler steht als in der Vorsaison.

    "Wir wollen aus einer sicheren Abwehr temporeichen Handball aufziehen", kündigt der Trainer an. "Vorn wollen wie über Auslösehandlungen zum Erfolg kommen. Wir müssen den freien Mann sehen und anspielen." Zum Problem könnte nur der niedrige Altersschnitt im Kader werden. "Aufgrund fehlender Erfahrung sehe ich da die ein oder andere Gefahr", sagt Ohliger.

    Zum Auftakt gastiert der SSV am Sonntag, 17 Uhr, in Gau-Algesheim bei der TSG Ober-Hilbersheim. "Das gibt gleich ein hartes Spiel", befürchtet der Trainer. "Die TSG ist bekannt für ihre ruppige Gangart. Darauf müssen wir uns einstellen. Die jungen Spieler können sich da profilieren." ga

    Handball (E)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach