40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Rheinhessen
  • » Nach der Pause halten Kirner das Tempo hoch
  • Aus unserem Archiv

    KirnNach der Pause halten Kirner das Tempo hoch

    Auftakt nach Maß für die Handballer der TuS Kirn. Sie gewannen ihr Verbandsliga-Heimspiel gegen den HC Gonsenheim II mit 29:25, machten dabei einen 13:14-Pausenrückstand wett.

    "Als ich die Gonsenheimer beim Warmmachen gesehen habe, habe ich ein bisschen Angst bekommen. Sie haben sich gut verstärkt, haben zwei gute Torleute und Spieler mit Oberligaerfahrung dabei", erzählte Maouia ben Maouia. Der TuS-Trainer ergänzte: "Aber meine junge Mannschaft hat das clever gelöst." Sein Team konnte zunächst seine Schnelligkeit ausspielen, lag auch mit 3:1 vorne, wurde vom Gegner aber mehr und mehr ausgebremst. "Irgendwann haben wir uns dem Rhythmus des Gegners angepasst. In der Pause habe ich gesagt, wir sind die Heimmannschaft, wir müssen schnell spielen. Das haben die Jungs dann auch umgesetzt", berichtete ben Maouia. Nachdem der 15:15-Ausgleich erreicht war, blieben die Kirner am Drücker und verschafften sich mit einer schönen Serie Luft (22:16). Ihr Vorsprung pendelte sich zwischen vier und sechs Toren ein. "Abwehr und Torhüterleistung haben gestimmt. Wir haben den Ball schnell nach vorne gebracht und zweite Welle gespielt", sagte der TuS-Coach.

    Auch über den Kreis waren die Kirner nun erfolgreicher, ließen sich nicht mehr so oft vom Gonsenheimer Schlussmann ausbremsen. In den letzten zehn Minuten wechselten die Gäste zu einer 4-2-Deckung. Die offensive Abwehr brachte die TuS aber nur für kurze Zeit aus dem Konzept, dann fing sie sich wieder. "Es waren einige Zuschauer in der Halle, die begeistert waren. Ich hoffe, das spricht sich rum und es werden noch mehr", sagte ben Maouia. tip

    TuS Kirn: Gugenheimer/Bertram - Klünder (10/7), Deyer (4), Sehls (4), Dobardzijev (4), Marquis (4), Lehnert (3), Lebershausen, Teschner, Römer, Magro.

    Handball (E)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach