40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Mittelrhein
  • » Der TV Welling kann sich für eine gute Leistung nicht belohnen
  • Aus unserem Archiv

    WellingDer TV Welling kann sich für eine gute Leistung nicht belohnen

    Der TV Welling hat der Serie von äußerst spannenden Partien gegen den SV Urmitz ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Diesmal unterlagen die Maifelder nach einer kämpferisch und spielerisch ansprechenden Partie der Handball-Rheinlandliga unglücklich mit 26:27 (14:11).

    Vier Tore von Florian Monschauer (am Ball) reichten dem TV Welling nicht, um gegen den SV Urmitz zu punkten. Die Urmitzer bleiben durch das 27:26 in der Rückrunde der Handball-Rheinlandliga ungeschlagen und festigten den dritten Tabellenplatz. Foto: Andreas Walz
    Vier Tore von Florian Monschauer (am Ball) reichten dem TV Welling nicht, um gegen den SV Urmitz zu punkten. Die Urmitzer bleiben durch das 27:26 in der Rückrunde der Handball-Rheinlandliga ungeschlagen und festigten den dritten Tabellenplatz.
    Foto: Andreas Walz

    Entsprechend ärgerte sich TV-Spielertrainer Kai Schäfer am Ende nur über eine Sache: "Heute hat im Grunde genommen alles gestimmt, bis auf das Ergebnis. Wir hatten zumindest ein Unentschieden verdient. Das hat auch mein Trainerkollege Werner Klöckner vom SV Urmitz eingeräumt. Aber kaufen können wir uns dafür leider auch nichts. Am Ende bleibt trotzdem das bescheidene Gefühl, mit leeren Händen dazustehen. Allenfalls für die Moral war unsere gute Leistung mit Blick auf die kommenden Aufgaben vielleicht noch gut. Wir hätten uns aber wegen der Niederlagen unserer Mitkonkurrenten schon mit einem Zähler den Abend vergolden können."

    In der Wellinger Nettetalhalle agierten beide Teams nach einer zunächst noch fehlerbehafteten Anfangsphase schnell und rasant und suchten mit Tempohandball den offenen Schlagabtausch. Das Ganze ging dabei aber nicht einmal auf Kosten der Defensive, denn auch hier wurde von beiden Mannschaften intensiv gearbeitet. So stand laut Schäfer insbesondere die Innenverteidigung seines Teams hervorragend und konnte den Gästen mit etlichen geblockten Bällen manchen Angriff zunichtemachen. Ein Sonderlob verdiente sich dabei sowohl defensiv als auch in der Offensive Linkshänder Christian Welsch. Angespornt von einer für dieses Duell schon traditionell guten und engagiert mitgehenden Zuschauerschar konnten die Maifelder über 50 Spielminuten eine Führung behaupten. Urmitz lief ab dem Wellinger 4:3 einem Rückstand hinterher, der phasenweise vier Tore (10:6) betrug und sogar beim 14:9 der Hausherren auf fünf Treffer anwuchs. Je offensiver Gästetrainer Werner Klöckner seine eigene Verteidigung auch agieren ließ und dabei manchmal einen, manchmal zwei Wellinger Angreifer unter Sonderbewachung stellte, desto besser waren lange Zeit die Antworten der Maifelder auf diese Varianten. Vielleicht aber war es auch ein erfolgreicher Verschleißkampf aus Urmitzer Sicht, der dafür sorgte, dass die Gastgeber am Ende trotzdem das Nachsehen hatten. Nachdem Klöckner nämlich in der Schlussphase zu einer 6:0-Abwehr mit defensiverer Ausrichtung zurückgekehrt war, kamen die Wellinger Angriffsbemühungen ins Stocken und der TVW ins Wanken.

    "Wir haben in den letzten Minuten zu viele Möglichkeiten vergeben und kamen da nicht mehr so zum Zuge wie zuvor", räumte Schäfer ein. Zwei, drei ausgelassene Gelegenheiten - und schon waren es beim 22:23 nach vorherigem 22:20 für Welling die Rheinstädter, die vorn lagen. Die Schlussphase blieb dann heiß umkämpft. Bei wechselnden Führungen setzte Urmitz mit dem 27:26-Siegtreffer kurz vor Spielende den für Welling unbefriedigenden Schlusspunkt. Schäfer: "Wir sind am Ende vielleicht etwas müde geworden. Dennoch war das eines der besten Spiele. Diese Leistung müssen wir weiter abrufen, allerdings dabei künftig auch etwas Zählbares einfahren." htr

    TV Welling: S. Monschauer, Esch; Schäfer (9/1), Hürter (4), Welsch (4), F. Monschauer (4/3), Schnor (3) Orth (1), und Schwarz (1), Lichtl, Mannheim (2).

    Handball (ABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker