40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Regionalliga
  • » Moment der Unachtsamkeit kostet den Sieg
  • Aus unserem Archiv

    Moment der Unachtsamkeit kostet den Sieg

    Von unserem Mitarbeiter

    Siegens Konstantin Möllering (rechts, hier im Zweikampf mit dem Bochumer Henrik Gulden) konnte mit seiner Elf die Überlegenheit in der zweiten Halbzeit nur zu einem Remis nutzen.  Foto: cst-medien
    Siegens Konstantin Möllering (rechts, hier im Zweikampf mit dem Bochumer Henrik Gulden) konnte mit seiner Elf die Überlegenheit in der zweiten Halbzeit nur zu einem Remis nutzen.
    Foto: cst-medien

    Hans-Georg Moeller

    Wattenscheid. Mit einem 1:1 (0:0) fuhren die Sportfreunde Siegen am Freitagabend aus der Wattenscheider Lohrheide nach Hause. "Wir wollen dieses Spiel heute gewinnen", hatten die 40 Siegener Fans auf der Tribüne skandiert. Es hat nicht zum Dreier gereicht in einer Partie, die keine helle Freude auf das Gesicht von Trainer Michael Boris zauberte. Hier war mehr drin als dieses Remis, das seine Mannschaft keinen Schritt nach vorne bringt.

    Der Siegener Coach hatte die Viererkette nach den Ausfällen von Serkan Dalman und Til Bauman mit Ricardo Retterath und Philipp Frisch bestückt, musste aber nach 27 Minuten umbauen. Kapitän Markus Hayer humpelte angeschlagen vom Feld, Charles Butte kam für ihn. Da der nur Innenverteidiger kann, rückte Retterath ins defensive Mittelfeld, Konstantin Möllering durfte eins weiter vor, übernahm die Hayer-Rolle in der offensiven Reihe.

    Abstiegskampf gleich Abstiegskrampf - so kann die erste Hälfte beschrieben werden. Kaum Ideen im Spiel nach vorn - auf beiden Seiten wohlgemerkt. Zaghafte Bochumer Kombinations-Versuche waren von einer aufmerksamen Sportfreunde-Defensive schnell durchschaut. Doch in Sachen Umschalten waren die Wege im Mittelfeld von den Blauen verbaut. Ein etwas vielversprechenderer Versuch nach 18 Minuten endete mit dem "Luftloch" von Hayer, als er von der Grundlinie von Ali Ibrahimaj im Rücken der Abwehr abgespielt worden war. Die Szene war symptomatisch für das Siegener Offensivspiel, in dem Zouhair Bouadoud keine Gefahr ausstrahlte. Auch der VfL-Angriff blieb blass. Hier spielten zwei Kandidaten für die Oberliga.

    Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde außerhalb des Stadions ein kleines Feuerwerk gezündet, und der Funke sprang zunächst aufs Spiel über. Nach flach hereingespieltem Eckball haute Innenverteidiger Christopher Schadeberg einfach mal aus 18 Metern drauf, und mit Hilfe von Keeper Felix Dornebusch rutschte der Ball irgendwie über die Linie (48.). Das Üben von überraschenden Standardsituationen, die Michael Boris im Vorgespräch angedeutet hatte, zeigte Wirkung.

    Die Siegener Nummer eins dagegen zeigte sich hellwach: Dominik Poremba lenkte zwei Minuten später den 22-Meter-Freistoß von Henrik Gulden - wie Dornebusch aus dem Zweitliga-Kader - in Klasse-Manier über die Querlatte. Das Spiel nahm also doch Fahrt noch auf - zumindest in Richtung des Bochumer Tores. Denn die Sportfreunde waren nach der Führung die bessere Mannschaft. So hatte der nun stärker werdende Bouadoud nach feinem Zuspiel von Abdullah Keseroglu das 2:0 auf dem Fuß, mit dem Rücken zum Tor fand er indes die Lücke nicht (56.).

    Dass es dennoch den Ausgleich gab, als sich Moritz Göttel eine Viertelstunde vor Schluss gegen Butte im Zentrum durchsetzte, entsprang eher einem Zufallsprodukt. Ein Moment der Unachtsamkeit reichte aus, um den kaum in Erscheinung getretenen Bochumern diesen Treffer zu ermöglichen.

    Der Startschuss für eine stürmische Schluss-Phase war dieser Treffer jedoch nicht. Zu viel in der Partie blieb Stückwerk, wenn auch die Versuche der Siegener zielstrebiger aussahen. Ein Schuss des eingewechselten Ryo Kato, der sein Ziel nur knapp verfehlte (86.), war für einige Minuten die gefährlichste Aktion. Die Antwort des VfL gab postwendend Torschütze Göttel, der den hellwachen Poremba aus 20 Metern prüfte. Das war’s aber dann auch - ein Resultat, das den Bochumern eher nützt als den Sportfreunden.

    Bochum II: Dornebusch - Niepsuj, Siala, Spillmann, Forbes - Balci, Gulden, Zajas, Kurt (61. De Meo) - Göttel, Kulikas (76. Stock).

    Siegen: Poremba - Geisler, Retterath, Schadeberg, Frisch - Keseroglu, Möllering (84. Kato) - Glowacz, Ibrahimaj (87. Arslan), Hayer (27. Butte) - Bouadoud.

    Schiedsrichter: Sascha Weirich (Bergisch-Gladbach).

    Zuschauer: 200.

    Tore: 0:1 Christopher Schadeberg (48.), 1:1 Moritz Göttel (75.).

    Fußball-Regionalliga
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach