40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Regionalliga
  • » TuS Koblenz
  • » Rasp ist beim SC Verl heimisch geworden
  • Aus unserem Archiv

    Rasp ist beim SC Verl heimisch geworden

    Kein Teaser vorhanden

    Der freute sich über das Wiedersehen in Verl. "Klar kennt man sich noch", sagte "Schmello", der Rasp in der Binger Zeit häufig mit steilen Zuspielen in die Schnittstellen der gegnerischen Verteidigung schickte. Neunmal in 37 Partien netzte der damals 19-Jährige für die Hassia. Nach dem Abschied vom Hessenhaus folgten Stationen beim 1. FC Saarbrücken, dem SV Elversberg, Wormatia Worms, wo er sich endgültig als Regionalligaspieler etablierte, und dem FC Homburg, bevor er schließlich nach Verl wechselte. "Der Kontakt kam über meine Berater zustande", erzählt der inzwischen 24-Jährige. "Die Veränderung ist schon groß. Ich wohne jetzt 350 Kilometer von zu Hause entfernt, muss mich um vieles selbst kümmern." Auch das Umfeld war plötzlich ein völlig anderes. "Daran musste ich mich gewöhnen", sagt er. "Ich mache aber viel mit der Mannschaft und bin gut aufgenommen worden." Besonders freuen ihn aber Wiedersehen mit Weggefährten wie Schmell oder Idar-Kapitän Michael Lehmann, mit dem er in Worms kickte. Auch Fabian Liesenfeld, mit dem er zu Binger Zeiten ein kongeniales Sturmduo bildete, hat er in diesem Jahr schon getroffen. Beide Duelle gegen Liesenfeld und die Sportfreunde Lotte endeten aber mit Niederlagen für den SC Verl.

    Raps Spielweise hat sich inzwischen gewandelt. Sein enormer Antritt und die Schussgewalt sind geblieben. Davon durfte sich auch der SC Idar-Oberstein bei einem Lattentreffer überzeugen. Rasp ist allerdings körperlich deutlich stärker geworden, eine echte Kante. So geht er trotz seiner "nur" 1,78 Meter als echter Sturmtank durch, der auch Kopfballduelle für sich entscheidet und Bälle im Zentrum behauptet. Seine Torquote in Verl ist allerdings noch ausbaufähig: Bisher durfte er erst zwei Treffer in 24 Spielen feiern. Für Verls Coach Raimund Bertels ist er wegen seiner körperlichen Präsenz aber gesetzt. Zumal er es immer wieder versteht, Verls Toptorjäger Jeton Arifi mit guten Ablagen Räume und Chancen zu eröffnen.

    Carsten Zillmann

    Regionalsport - Klasse 0 - Regionalliga
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach